Zur Übersicht

Einreise in den Sudan und Zollbestimmungen

Einreisebestimmungen

Aktueller Hinweis Coronavirus

Das Auswärtige Amt warnt wegen der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in den Sudan.
Über die epidemiologische Lage und Beschränkungen im Land informieren seine Reise- und Sicherheitshinweise.

Besondere Einreisebestimmungen aufgrund der Coronapandemie

Letzte Aktualisierung am 19.10.2020

Bei der Einreise muss ein maximal 72 Stunden alter, negativer Covid-19-Test vorgelegt werden.

Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

Erforderlich ist ein Visum, das bei der sudanesischen Botschaft in Berlin beantragt werden muss. Dazu wird der Reisepass benötigt. Der vorläufige Reisepass und der Kinderreisepass werden nicht anerkannt. Der Reisepass muss bei der Einrenise noch mindestens 6 Monate gültig sein und darf keine israelischen Stempel enthalten.

Innerhalb von drei Tagen nach der Ankunft ist die Registrierung beim Ausländeramt des Aufenthaltsortes vorgeschrieben. Hotels nehmen häufig gegen Gebühr die Registrierung ihrer Gäste vor.

Bei Einreise aus einem von der Weltgesundheitsorganisation als Gelbfieberinfektionsgebiet eingestuftem Land müssen Reisende ab dem vollendeten 1. Lebensjahr eine gültige Gelbfieberimpfung nachweisen. Sie finden diese Länder im folgenden Link in der linken Spalte "Country with risk of yellow fever transmission".

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise zu beachten

Lebens- und Genussmittel

Zollfrei zum Verbrauch bleiben (für Personen ab 20 Jahren):
200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 450 g Tabak,
eine angemessene Menge Parfüm und Eau de Toilette.
Die Einfuhr von Alkohol, Schweinefleisch und pornographischen Zeitungen, Männermagazinen bzw. Zeitschriften mit freizügigen Abbildungen von Frauen und Männern und vergleichbaren Filmen u.ä. ist verboten.

Gebrauchsgüter

Der Reisebedarf für den persönlichen Gebrauch ist zollfrei, muss aber wieder ausgeführt werden.
Alle wertvollen Gegenstände wie Fotoapparat, Videokamera, Laptop und Ähnliches müssen deklariert werden, oft wird außerdem eine Zollhinterlegung gefordert.

Bei der Ausreise zu beachten

Die Ausfuhr von Funden aus den antiken Grabungsstätten sowie von geschützten Pflanzen und Tieren (Elfenbein u. a., ) ist nicht erlaubt.

Alle Angaben ohne Gewähr.