Sehenswertes

Schloss Mirabell, Salzburg

sight image
Salzburg, Schloss Mirabell © Tourismus Salzburg GmbH/G. Breitegger

Als Geschenk an seine Geliebte und heimliche Gattin Salome Alt ließ Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau Schloss Altenau Anfang des 17. Jh. errichten. Um die Erinnerung an seinen Vorgänger zu tilgen, gab von Raitenaus Nachfolger Markus Sittikus dem Schloss einen neuen Namen: Mirabell (Schönblick). Unter Fürsterzbischof Franz Anton Fürst von Harrach gestaltete 1721-27 Lukas von Hildebrandt das Gebäude zur barocken Schlossanlage um. Das mit Skulpturen und Ornamenten dekorierte Treppenhaus, die ›Engelsstiege‹, führt zum Marmorsaal im ersten Stock, der heute als Trau- und Konzertsaal dient. Der Mirabellgarten mit symmetrisch-ornamentalen Blumenrabatten ist im Sinne des Barocks angelegt. Die skurrilen Marmorzwerge im ›Zwerglgarten‹ ließ Erzbischof Harrach nach dem Vorbild kleinwüchsiger Menschen seines Hofstaates anfertigen.

Öffnungszeiten und Preise
Öffnungszeiten Marmorsaal:
Mo, Mi, Do ca. 8-16 Uhr, Di, Fr ca. 13-16 Uhr. Keine Besichtigung bei Sonderveranstaltungen
Barockstiege:
tgl. 8-18 Uhr
Mirabellgarten:
tgl. ca. 6 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit.
Heckentheater während der Wintermonate geschlossen.
Orangerie:
tgl. 9-16 Uhr
Sonstiges Eintritt frei.

Adresse

Adresse Mirabellplatz
5024 Salzburg
Telefonnummer +43 662 80720
IconActivePoi
Alle Angaben ohne Gewähr.
Beliebteste Sehenswürdigkeiten im Salzburger Land
Alle Sehenswürdigkeiten