Übersicht Liechtenstein

Mit dem Auto unterwegs in Liechtenstein

Führerschein und Kraftfahrzeug

Führerschein

Der deutsche Führerschein ist ausreichend.

Fahrzeugpapiere

Die Zulassungsbescheinigung Teil I (bzw. Fahrzeugschein) ist mitzuführen.

Weitere Bestimmungen

Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im Euro-Kennzeichen enthalten sein. (Von den Nicht-EU-Staaten akzeptieren lediglich die Schweiz, Norwegen und Liechtenstein das kleine "D" im Euro-Kennzeichen.)

Mieten von Fahrzeugen im Reiseland

Die Altersgrenzen sind nicht nur abhängig von den gesetzlichen Bestimmungen des Urlaubslandes, sondern auch von den Mietbedingungen der Autovermieter und in manchen Fällen auch von der gewünschten Fahrzeugkategorie. Die vollständigen Mietbedingungen erhalten Sie bei der Mietwagenfirma.

Lkw-Fahrverbote

Die Lkw-Fahrverbote in der Schweiz gelten auch in Liechtenstein.<br /><br />Die nachfolgende Übersicht enthält nur die Lkw-Fahrverbote an Wochenenden und Feiertagen. Darüber hinaus kann es für einzelne Straßen weitere Fahrverbote geben, insbesondere auch für den überregionalen Lkw-Verkehr. Ziel dieser Einschränkungen ist oft, die Belastung der Anwohner mit Lärm und Abgasen zu verringern, die Sicherheit des Verkehrs zu erhöhen oder gegebenenfalls Mautausweichrouten zu sperren. Detaillierte Informationen zu den entsprechenden Regelungen liegen dem ADAC nicht vor.

1. Allgemeines Fahrverbot:

Betroffene Fahrzeuge Lkw über 3,5 t zul. Gesamtgewicht sowie Fahrzeugkombinationen über 5 t zul. Gesamtgewicht
(Das Fahrverbot gilt nicht für schwere Wohnmobile, wenn sie laut KFZ-Schein als Wohnmobile zugelassen sind)
Gebiet Gesamtes Straßennetz
Zeit Sonn- und feiertags von 0.00 bis 24.00 Uhr
Feiertage mit Fahrverbot 1. Januar, Karfreitag, Ostermontag, Christi Himmelfahrt,
Pfingstmontag, 1. August (Nationalfeiertag), 25. und 26. Dezember.
(Fällt der 26.12. auf einen Dienstag oder Samstag, besteht kein Fahrverbot)
Eventuelle kantonale Feiertagsverbote gelten nicht für den
Transitverkehr.
Bemerkungen Eventuelle Ausnahmegenehmigungen erteilt das Bundesamt für Straßen ASTRA (siehe Link).
* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

2. Nachtfahrverbot:

Betroffene Fahrzeuge Lkw über 3,5 t zul. Gesamtgewicht sowie Fahrzeugkombinationen über 5 t zul. Gesamtgewicht
(Das Fahrverbot gilt nicht für schwere Wohnmobile, wenn sie laut KFZ-Schein als Wohnmobile zugelassen sind)
Gebiet Gesamtes Straßennetz
Zeit Ganzjährig jede Nacht von 22.00 bis 5.00 Uhr

Wichtige Verkehrsbestimmungen

Promillegrenze

Sie beträgt 0,8.

Vorfahrtsregelungen

Auf Bergstraßen hat das aufwärts fahrende Fahrzeug Vorrang.

Halten und Parken

Halteverbot bei einer gelben Linien am Fahrbahnrand.

Ein Parkverbot wird durch gelbe Kreuze, die mit einer gelben Linie verbunden sind, am Fahrbahnrand markiert.

Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

Der blaue EU-Schwerbehindertenparkausweis wird derzeit in den Ländern der Conférence Européenne des Ministres des Transports (CEMT) und assoziierten Staaten anerkannt. Alle Länder der EU sind zugleich CEMT-Länder. Der orange Schwerbehindertenparkausweis gilt nicht im Ausland. Die Parkerleichterungen für Menschen mit Behinderung sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich geregelt. Vor einem Auslandsaufenthalt muss daher immer überprüft werden, welche Bestimmungen in dem jeweiligen Zielland gelten.

Eine weltweite Übersicht kann im Internet unter folgender Adresse abgerufen werden:

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Lichtpflicht

Auf allen Straßen muss ganzjährig mit Abblendlicht (oder alternativ Tagfahrleuchten) gefahren werden.

Kindersitze

Kinder bis 14 Jahre und kleiner als 1,50 Meter benötigen einen dem Gewicht und der Größe des Kindes entsprechenden Kindersitz. Wird das Kind auf dem Beifahrersitz in einem rückwärtsgerichteten Kindersitz befördert, muss der Airbag deaktiviert werden.

Winterausrüstung

Winterreifen

Es gilt eine situative Winterreifenpflicht.

Schneeketten

Schneekettenpflicht besteht grundsätzlich dort, wo man auf ein rundes Schild mit blauem Grund und Schneeketten-Symbol trifft.

Richtiges Verhalten bei Unfall und Panne

Bei einem Unfall mit Personenschaden muss sofort die Polizei verständigt werden. Liegt ausschließlich ein Sachschaden vor, muss der Unfallverursacher den Geschädigten umgehend benachrichtigen, ggf. ist die Polizei zu verständigen.

Alle Angaben ohne Gewähr.