Zur Übersicht

Einreise nach Jordanien und Zollbestimmungen

Einreisebestimmungen

Aktueller Hinweis Coronavirus

Das Auswärtige Amt hat für nicht notwendige, touristische Reisen eine Reisewarnung ausgesprochen. Es ist mit Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen, Einschränkungen des öffentlichen Lebens und Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen, die auch kurzfristig erfolgen können. Es besteht das Risiko, dass die Rückreise nicht mehr angetreten werden kann. Die Reisewarnung besteht zunächst bis zum 30. September 2020.
Informationen zur Situation im Land enthalten die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Besondere Einreisebestimmungen aufgrund der Coronapandemie

Wegen der Coronapandemie können Einreiseverbote oder -beschränkungen, Quarantänebestimmungen und weitere besondere Vorschriften erlassen worden sein. Sie sind in den unten genannten Einreisebestimmungen nicht enthalten. Über solche aktuellen Bestimmungen informieren die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

Es wird ein Visum verlangt. Erforderlich ist der Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass. Das Dokument muss bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Das Visum kann bei der jordanischen Botschaft in Berlin beantragt werden.

Es gibt auch die Möglichkeit, das Visum bei der Einreise zu erhalten, jedoch nur an den Flughäfen Queen Alia International (Amman) und Aqaba (die Gebühr von 40 jordanischen Dinar ist dort in Landeswärung zu entrichten, Wechselstuben und Geldautomat sind vorhanden) sowie an den Land-Grenzübergänge von Israel kommend (Grenzübergänge Aqaba/Yitzhak Rabin im Süden sowie Sheikh Hussein Bridge im Norden).

Für die Einreise auf dem Landweg vom palästinensischen Gebiet Westjordanland (Grenzübergang King-Hussein/Allenby-Bridge) kommend, ist das Visum im Voraus bei der jordanischen Botschaft in Berlin, der jordanischen Botschaft in Tel Aviv oder dem jordanischen Vertretungsbüro in Ramallah zu beantragen.

Deutschen, die in der Region (außer in Jordanien) geboren sind, empfiehlt das Auswärtige Amt die Visumsbeantragung im Voraus.

Das Visum ist ab dem Zeitpunkt der Ausstellung 2 Monate gültig. Bei einem geplanten Aufenthalt von mehr als 4 Wochen ist bei der örtlichen Polizei eine Verlängerung zu beantragen.

Besondere Bestimmungen für Kinder und Jugendliche

Minderjährige unter 18 Jahren dürfen nur in Begleitung von Erwachsenen reisen.

Minderjährige unter 18 Jahren, die in Begleitung von nicht erziehungsberechtigten Erwachsenen reisen, benötigen die schriftliche Erlaubnis der Sorgeberechtigten in englischer und deutscher Sprache, in der die vollständigen Ein- und Ausreisedaten, Namen der Sorgeberechtigten sowie Namen des Kindes und der Begleitperson enthalten sind. Außerdem ist eine Kopie des Reisepasses der Sorgeberechtigten mitzuführen.

Minderjährige unter 18 Jahren, die mit ihrem jordanischen Vater eingereist sind oder deren jordanischer Vater sich in Jordanien aufhält, müssen bei der Ausreise aus Jordanien eine schriftliche Ausreiseerlaubnis des Vaters mitführen, sofern dieser nicht gemeinsam mit dem Minderjährigen zurückreist. Die Erlaubnis muss von der örtlich zuständigen Behörde beglaubigt sein.
Eine solche Erlaubnis kann auch für Minderjährige mit einem jordanischen Familiennamen verlangt werden, selbst wenn sie mit einem deutschen Ausweisdokument reisen.

Alle Angaben ohne Gewähr.