Italienische Adria

Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regeln in Italien.

Italienische Adria
Kitesurfer am Adriastrand © LeoPatrizi

An den Sandstränden der Italienischen Adria versammeln sich im Sommer Familien aus ganz Europa. Kinder planschen im sanft abfallenden Meer, junge Leute schätzen das vielfältige Wassersport- und Freizeitangebot und Nachtschwärmer tummeln sich in den Bars und Klubs der Badeorte.

Der nördliche Teil der Adriaküste gehört zu den Regionen Venetien und Friaul-Julisch Venetien. Klassizistische Paläste und Kaffeehäuser im Jugendstil prägen die Hafenstadt Triest, das viele Jahrhunderte den Österreichern gehörte und als Italiens Tor zu Südosteuropa gilt. Verträumte Lagunen ziehen sich von Grado bis Marano. Lange, weite Sandstrände prägen den Golf von Venedig mit Badeorten wie Lignano, Bibione, Caorle und Lido di Jesolo, die mit hervorragenden Campingplätzen ausgestattet sind. Von hier ist es nicht weit zur bezaubernden Lagunenstadt Venedig.

Auch der Teil der Adriaküste, der zur Region Emilia Romagna gehört, besitzt lange Sandstrände. Berühmte Badeorte zwischen dem Po-Delta und Cattolica sind Rimini und Riccione. In Rimini wurde 1843 die erste Badeanstalt eröffnet. Riccione besitzt mit dem Aquafan den größten Wasserpark Europas. Nahe der Küste liegt Ravenna, das die bedeutendsten Mosaiken der spätantiken und frühchristlichen Kunst bewahrt. 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Urlaub in Venetien*, dem Friaul* und der Emilia-Romagna*

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.
Rimini

Tipps für den Urlaub zwischen Po-Delta und Rimini

Die italienische Adriaküste ist perfekt für alle, die lange Spaziergänge am Meer und kinderfreundliche Strände lieben, die ihren Bade- und Campingurlaub mit Ausflügen zu charmanten Städten und ursprünglichen Naturreservaten verbinden wollen.

Tipps entdecken
Beliebte Sehenswürdigkeiten an der italienischen Adria
Alle Sehenswürdigkeiten

Beste Reisezeit für die italienische Adria

Im Juli und August erwärmt sich die Adria auf 25 °C. Dann ist alta stagione, Hochsaison, an der Küste. Wer im Frühjahr kommt, erfreut sich ungestört an Stränden, blühenden Obsthainen und grünen Feldern. Ab Ende Mai kann man sich mit etwas Glück in die Meeresfluten wagen. Ende September schließen die meisten Hotels in den Badeorten. Im Winter kann man an der Adria romantische Nebelstimmungen genießen.

Für den gewünschten Ort konnten keine Wetterdaten abgerufen werden.