Zur Übersicht

Einreise in den Iran und Zollbestimmungen

Einreisebestimmungen

Aktueller Hinweis Coronavirus

Das Auswärtige Amt hat für nicht notwendige, touristische Reisen eine Reisewarnung ausgesprochen. Es ist mit Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen, Einschränkungen des öffentlichen Lebens und Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr zu rechnen, die auch kurzfristig erfolgen können. Es besteht das Risiko, dass die Rückreise nicht mehr angetreten werden kann. Die Reisewarnung besteht zunächst bis zum 30. September 2020.
Informationen zur Situation im Land enthalten die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Besondere Einreisebestimmungen aufgrund der Coronapandemie

Wegen der Coronapandemie können Einreiseverbote oder -beschränkungen, Quarantänebestimmungen und weitere besondere Vorschriften erlassen worden sein. Sie sind in den unten genannten Einreisebestimmungen nicht enthalten. Über solche aktuellen Bestimmungen informieren die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Reisedokumente für deutsche Staatsbürger

Es ist ein Visum erforderlich. Benötigt werden der bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültige Reisepass, vorläufige Reisepass oder Kinderreisepass sowie eine deutsche oder iranische Kranken- und Unfallversicherungspolice. Der Reisepass muss zwei freie gegenüberliegende Seiten aufweisen, enthält er einen israelischen Einreisestempel, kann das Visum verweigert werden.

Für einen touristischen Aufenthalt bis zu 90 Tagen kann das Visum bei der Ankunft an einem internationalen Flughafen beantragt werden. Dazu muss ein Visa-Fragebogen ausgefüllt und eine Einladung bzw. Hotelbuchungsbestätigung sowie ein biometrisches Lichtbild vorgelegt werden. Die Bearbeitung am Flughafen kann sehr zeitaufwändig sein. Eine Verweigerung des Visums mit Rückschiebung nach Deutschland ist nicht ausgeschlossen.

Das Auswärtige Amt rät deshalb dazu, vor der Abreise bei der Konsularabteilung der Botschaft in Berlin oder den Generalkonsulaten in Hamburg, Frankfurt am Main oder München ein Online-Visum (e-Visa) zu beantragen. Mit dem bei der Beantragung erhaltenem Barcode, der Referenznummer und den erforderlichen Unterlagen ist eine persönliche Vorsprache erforderlich.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalt der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Seit Ende November 2018 wird das Visum auf ein separates, loses Blatt gestempelt, der Visumstempel im Pass entfällt.

Ein Transitvisum ist nicht erforderlich, wenn der Transit über den Flughafen Imam Khomeini erfolgt und dort die "Airside Transit Area" nicht verlassen wird. Genaue Hinweise gibt die Fluggesellschaft.

Zollbestimmungen

Bei der Einreise zu beachten

Lebens- und Genussmittel

Zollfrei zum Verbrauch sind:
- 200 Zigaretten oder
- 50 Zigarren oder
- 250 g Tabak
- eine angemessene Menge Parfüm und Eau de Toilette für den persönlichen Gebrauch.
Mobiltelefone dürfen nur mit einer Genehmigung des iranischen Postministeriums eingeführt werden.
CB-Funkgeräte dürfen von Ausländern nicht eingeführt und benutzt werden.
Videokameras und Videorekorder dürfen nur für erzieherische Zwecke und mit Erlaubnis des Ministry of Islamic Guidance eingeführt werden.
Waren bis zu einem Wert von 250.000 Rials dürfen einmal pro Jahr eingeführt werden.
Ersatzteile für das Fahrzeug dürfen bis zu einem Wert von 80 US-Dollar mitgenommen werden.
Einfuhrverbot besteht für Waffen, Drogen, Medikamente mit betäubender Wirkung, Alkohol in jeglicher Form, Schweinefleisch in jeglicher Form, Glücksspiele (Kartenspiele), pornographische Zeitungen und Modezeitschriften.

Weitere Produkte und Güter

Es besteht ein Einfuhrverbot für Medikamente mit betäubender Wirkung.

Weitere Produkte und Güter

Es besteht ein Einfuhrverbot für Waffen.

Gebrauchsgüter

Das Reisegepäck für den persönlichen Gebrauch unterliegt keinen Beschränkungen.

Bei der Ausreise zu beachten

Es besteht ein Ausfuhrverbot für Lebensmittel in Dosen und Antiquitäten, Bücher, Kunsthandwerk von historischem Wert, Münzen und Edelsteine.
Neben dem persönlichen Reisegepäck dürfen iranische Waren bis zu einem Gegenwert von 160 US-Dollar ausgeführt werden.
Es ist nur die Ausfuhr eines Teppichs von bis zu 6 qm Größe und nicht älter als 30 Jahre erlaubt.
Gegen Beleg des Fischereisupermarkts am Flughafen dürfen bis zu 3 kg Kaviar ausgeführt werden. Es dürfen maximal 10 kg Pistazien und eine begrenzte Menge Safran mitgenommen werden.

Alle Angaben ohne Gewähr.