Sehenswertes

Louvre, Paris

sight image
Paris, Louvre © Fotolia

Um 1200 ließ Philipp II. August einen Donjon, einen wehrhaften Wohnturm, errichten, dessen Mauern im Bauch des Louvre erhalten sind. Ende des 14. Jh. entstand das ausgedehnte Königsschloss, doch als der Hof 1682 nach Versailles übersiedelte, nutzte Ludwig XIV. den Louvre als Ausstellungsort für seine Gemäldesammlung. Ab 1793 war hier das Musée Central des Arts eingerichtet, das die Beutekunst Napoleons präsentierte.
Heute ist der Louvre mit über 8 Millionen Besuchern im Jahr das meistbesuchte Museum der Welt. 1985-89 entstand im Innenhof die gläserne Pyramide des Architekten I. M. Pei, das Tor zum Foyer im Untergeschoss und für die meisten Besucher freudiger Anlass für unzählige Selfies und Gruppenfotos.
Das größte Erlebnis aber bietet der Louvre selbst mit seinen Saalfluchten, Kabinetten und glasüberdachten Innenhöfen. Hier begegnet man dem Schönsten, was die Weltkunst zu bieten hat. Aller Augen ruhen auf dem Star der Sammlung, der ›Mona Lisa‹ von Leonardo da Vinci. Vorbei an großen und kleinen Meisterwerken von Raffael, Tizian, Veronese und Caravaggio geht es zu den Mammutgemälden französischer Historienmalerei von Ingres, Delacroix und Géricault. Von dort weiter zu antiken Statuen wie der ›Nike von Samothrake‹ und ›Venus von Milo‹ und zu zwei Schlüsselwerken Michelangelos, der ›Sterbende Sklave‹ und der ›Gefesselte Sklave‹.
Doch der Louvre hat nicht nur Europäisches zu bieten, die Kunst Afrikas ist ebenso gegenwärtig wie die des Islam. Die 3000 Exponate zur orientalischen Kunst des 7.–19. Jh. leuchten im Cour Visconti unter einem wellenförmigen Segeldach aus Glas und Metallgewebe.
Die Galerie d'Apollon ist eine der schönsten und reichsten Säle des Louvre. Decken- und Wandgemälde von Le Brun, Delacroix u.a., Skulpturen von Meisterne wie Girardon oder Regnaudin sowie Wandteppiche schmücken die Galerie, die als Vorbild für den Versailler Spiegelsaal diente. In den  Glasvitrinen sind die Kronjuwelen der französischen Könige ausgestellt, darunter das Collier nebst passenden Ohrringen, das Napoleon I. der österreichischen Kaisertochter Marie-Louise im Jahr 1810 zur Hochzeit schenkte. Und der Regent, der größte weiße Diamant in Europa.
Dass der Louvre viele Geheimnisse birgt, zeigt eine Entdeckung in eigenen Beständen: ein Bronzefinger des Kaisers Konstantin, der zu dessen Kolossalstatue in Rom gehört.

Öffnungszeiten
01. Januar - 31. Dezember Montag: 09.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch: 09.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 - 18.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 18.00 Uhr
Samstag: 09.00 - 18.00 Uhr
Sonntag: 09.00 - 18.00 Uhr
Preise
Erwachsene 17,00 €
Kinder 0,00 € (0-26 Jahre)
Sonstiges

Preis für ein Kombiticket von permanenten und temporären Austellungen. Eintritt frei für EU-Bürger bis 26 Jahre. Weitere Preise und Ermäßigungen im Internet und auf Anfrage an der Kasse.

Adresse

Adresse rue de Rivoli 99
75001 Paris
Telefonnummer +33 1 40 20 53 17
E-Mail info@louvre.fr
Website https://www.louvre.fr
IconActivePoi
Alle Angaben ohne Gewähr.
Beliebteste Sehenswürdigkeiten in Paris
Alle Sehenswürdigkeiten