Zurück zur Übersicht
Italien | Mailand | 06.02.2020

Mailand – Bologna: Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Zugunglück gesperrt

Zugunglück in der Nähe von Mailand
Zugunglück bei Lodi: Zwei Tote und 30 Verletzte

Nach einem schweren Zugunglück ist die Hochgeschwindigkeitsstrecke Mailand – Bologna bis auf Weiteres gesperrt. Reisende müssen deutlich längere Fahrzeiten in Kauf nehmen.

Am Donnerstagmorgen, 6. Februar, ist ein Hochgeschwindigkeitszug der italienischen Bahn auf der Strecke Mailand – Bologna entgleist, mehrere Wagen stürzten um. Das Unglück ereignete sich bei Lodi, rund 50 Kilometer südöstlich von Mailand. Mindestens zwei Menschen starben, rund 30 wurden verletzt. Informationen, dass auch Deutsche unter den Opfern sind, liegen derzeit nicht vor.

Da auch die Gleise schwer beschädigt wurden, ist die Strecke bis auf Weiteres gesperrt. Alle Züge werden über die alte Bahntrasse Mailand – Piacenza umgeleitet. Zugpassagiere müssen sich auf eine rund 60 Minuten längere Fahrzeit einstellen.

 

Text: Norbert Prack mit Material von dpa. Foto:dpa/AP Photo/Italian Police

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de