Australien | Sydney | 19.12.2019

Australien: Streik bei Jetstar wirbelt Inlandsflüge durcheinander

Jetstar Flugzeug landet in Melbourne
Viele Jetstar-Passagiere bleiben aktuell am Boden

Australien-Urlauber, die Inlandsflüge mit der Qantas-Tochter Jetstar planen, sollten ihren Flugstatus prüfen. Der Grund: Die Piloten der Airline streiken.

Für Donnerstag, 19. Dezember, und Freitag, 20. Dezember, hat Jetstar etliche Verbindungen gestrichen. Betroffen sind vor allem Abflüge von Sydney, Melbourne, Brisbane, Adelaide, Cairns und Hobart. Störungen sind aber auch an anderen Airports möglich.

Tipps für Reisende

Passagieren wird geraten, sich mit Jetstar in Verbindung zu setzen und sich nach der aktuellen Lage zu erkundigen. Die Airline versucht Betroffene umzubuchen. Ist dies nicht möglich, bietet Jetstar eine Rückerstattung an.

Diese Rechte haben Flugreisende bei Airline-Streiks

Informationen von Jetstar*

Text: Norbert Prack. Foto: Shutterstock/ymgerman.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.