Italien | Florenz | 10.12.2019

Italien: Erdbeben erschüttert die Toskana

Stadtansicht von Florenz
Glimpflich davongekommen. Die Renaissance-Metropole Florenz

Ein Erdbeben der Stärke 4,5 hat am Montagmorgen, 9. Dezember, die norditalienische Region Toskana erschüttert. Menschen kamen nicht zu Schaden, auch die Züge fahren wieder planmäßig.

Das Epizentrum des Bebens lag in der Nähe von Borgo San Lorenzo, rund 30 Kilometer nördlich von Florenz. Es war auch in der Hauptstadt der Toskana deutlich zu spüren.

Da die Bahntrassen der Region auf mögliche Schäden untersucht werden mussten, war der Zugverkehr, darunter auch die Hochgeschwindigkeitsstrecke Florenz – Bologna zeitweise eingestellt. Inzwischen fährt die Bahn aber wieder planmäßig.

Meldungen über Behinderungen im Straßenverkehr oder zu Schäden an touristischen Sehenswürdigkeiten liegen nicht vor. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass einzelne Museen, Kirchen oder andere Attraktionen vorübergehend geschlossen sind. Auskünfte erteilen die Fremdenverkehrsämter vor Ort.

Wer eine Unterkunft gebucht hat, sollte sich vor Fahrtantritt bei dieser nach der Lage im Detail erkundigen.

ADAC Mitglieder, die im Urlaub in Not geraten und Hilfe benötigen, können sich an den ADAC Auslandsnotruf (Tel.: +49 89 22 22 22) wenden.

Italien wird häufig von Erdbeben erschüttert. Jährlich werden rund 2000 Beben gezählt, viele der Erdstöße verlaufen aber glimpflich. 2009 starben bei einem schweren Erdbeben nahe der Stadt L'Aquila in den Abruzzen etwa 300 Menschen.

Verkehrsinfo Italien*

ADAC Reiserecht

 

Text: Norbert Prack mit Material von dpa. Foto: iStock.com/Eloi Omella.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.