Expo in Dubai: Schau der Superlative

Eine arabische Musikgruppe in weißen Kaftanen bietet eine Performance zur Expo2020 in Dubai vor den Sustainability Trees
Willkommen im Pilze-Wunderland: Auftritt einer Musikgruppe vor den "Sustainability Trees" auf dem Messegelände ∙ © Shutterstock/Creative Family

190 Länderpavillons, 25 Millionen erwartete Gäste: Mit einem Jahr Verspätung eröffnet die Expo 2020 in Dubai. Die wichtigsten Infos zur Schau der Superlative.

"Connecting Minds, Creating the Future" (übersetzt "Gedanken verbinden, die Zukunft gestalten") lautet das Motto der Weltausstellung in Dubai, die eigentlich 2020 hätte stattfinden sollen, aber wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben wurde. Das Mega-Event ist die erste Weltausstellung im arabischen Raum.

190 Nationen haben ihre Teilnahme angekündigt, die Organisatoren rechnen mit 25 Millionen Besucherinnen und Besuchern aus aller Welt. Auf dem 4,8 Quadratkilometer großen Gelände im Südwesten der Stadt soll sich in den kommenden Monaten alles um die drei Themenschwerpunkte Nachhaltigkeit, Mobilität und Chancen drehen.

Nachhaltiges Dubai? So soll es funktionieren

Das Emirat Dubai und die gleichnamige Metropole sind für Rekorde bekannt. Mit dem Burj Khalifa steht dort das höchste Bauwerk der Erde (828 Meter); ein anderer Wolkenkratzer, das Burj al Arab, gilt als weltweit luxuriösestes Hotel. Es gibt künstliche Inseln, eine Skihalle in einem Einkaufszentrum und eine Polizei, die in Ferrari, Porsche und Lamborghini auf Streife geht.

In Sachen Nachhaltigkeit allerdings hat Dubai bisher kaum Schlagzeilen gemacht. Das soll sich mit der Expo ändern. Um das Messegelände herum ist ein neuer Stadtteil entstanden, Dubai South, wo derzeit die Mitarbeitenden der unterschiedlichen Pavillons untergebracht sind. Im Anschluss an die Expo sollen die Gebäude nicht etwa leer stehen, wieder abgerissen werden oder verfallen, wie bei früheren Events dieser Art geschehen. Vielmehr sollen rund 30.000 Menschen hier ein neues Zuhause finden.

Expo 2020: Visionen für eine bessere Welt

Der Al-Wasl-Dom im Zentrum des Messegeländes ist als Null-Energie-Gebäude mit Solarpaneelen bedeckt. Am Nachhaltigkeitspavillon Terra scheinen "Sustainability Trees" aus dem Boden zu wachsen, die wie futuristische Riesenpilze aussehen und klimaschonend Sonnenenergie einfangen. Im Mobilitätspavillon Alif stehen die Themen Elektromobilität und autonomes Fahren im Fokus. Außerdem ist dort der größte Passagierlift der Welt im Einsatz, in dem bis zu 160 Personen Platz finden.

Die staatliche Fluggesellschaft Emirates, Hauptpartner der Expo, ist mit eigenem Pavillon vertreten. Die Fassade aus 26 glänzenden Flugzeugflügeln ist spektakulär; im Innern können sich die Gäste über Visionen des Fliegens informieren. Klar, auch der geplanten Marsmission der Vereinigten Arabischen Emirate und dem Thema Raumfahrt generell widmet sich die diesjährige Weltausstellung.

Mehr als sieben Milliarden Euro soll Dubai in die Expo investiert haben. Wer die Mega-Schau besuchen will, muss entweder eine vollständige Impfung gegen Covid-19 oder einen negativen PCR-Test vorweisen, der höchstens 72 Stunden alt ist. Abstandsregeln gelten aber trotzdem – und werden auf dem Gelände von 150 kleinen Robotern kontrolliert.

Weitere Infos: Die Expo 2020 Dubai* findet bis zum 31. März 2022 statt.

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.

Kati Thielitz
Redakteurin
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?