Frühling an den Oberitalienischen Seen

11.4.2018
Ein Blütenmeer schmückt im Frühling die Seeufer auf der Südseite der Alpen. Mit Blick auf die schneebedeckten Berggipfel genießen Sie Ihren Kaffee hier bereits bei angenehmen Temperaturen in der Sonne. 

Altstadt von Ascona am Lago Maggiore

Schneegipfel, Seen und bunte Blumen

Sonne, Wärme, Blumenduft ¬ die Sehnsucht des ›Nordländers‹ erfüllt sich schon unmittelbar südlich des Alpenhauptkamms. Nur wenige Kilometer Luftlinie trennen Berggipfel mit glitzernden Schneehauben von den Oberitalienischen Seen, die mit üppiger Blumenpracht und mildem Klima bezaubern. 

Mediterrane Lieblichkeit und alpine Rauheit

Vier Seen mit klangvollen Namen sind an der schweizerisch-italienischen Grenze zu Traumzielen geworden. Der Lago Maggiore bietet palmenbestandene Uferpromenaden und imponierende Ausblicke auf das Hochgebirge. Der Lago di Lugano vereint Naturidylle mit südlichem Flair. Dem Lago di Como mit seiner schönen Mischung aus alpiner Rauheit und mediterraner Lieblichkeit verleihen italienische Villen seine Grandezza. Der kleine Lago d‘Orta wiederum ist ein Ort der Stille und Entspannung. 

Im Schutz höchster Gipfel

Die Hochgebirgstäler im Norden des Schweizer Kantons Tessin sind von den Oberitalienischen Seen gut in Tagesausflügen zu erreichen. Urbanität und Einsamkeit liegen hier dicht beieinander. Die Städte Bellinzona und Lugano im Südtessin stehen im faszinierenden Kontrast zu den verträumten Dörfern der Berge und Täler. Bellinzona, die Hauptstadt des Tessin, gehört mit den Burgen Castelgrande, Montebello und Sasso Corbaro heute zum UNESCO-Weltkulturerbe.