Kenia | Nairobi | 25.10.2019

Kenia: Vorsicht in den Überschwemmungsgebieten

Überschwemmung in Kenia
Land unter im Urlaubsparadies Kenia

Bäche wurden zu reißenden Flüssen, Straßen überflutet, Dörfer und ganze Landstriche stehen unter Wasser: Das Urlaubsparadies Kenia kämpft gegen Überschwemmungen. Der Wetterdienst warnt vor weiterem Regen und Sturmfluten. Der ADAC hat Tipps für Reisende.

Urlauber, vor allem Individualtouristen, die in nächster Zeit nach Kenia reisen wollen, sollten sich rechtzeitig vor Reiseantritt bei ihrem Veranstalter, den lokalen Medien oder dem Auswärtige Amt* nach der aktuellen Situation erkundigen. Sie müssen damit rechnen, dass sie wegen Straßensperren ihre Touren nicht wie geplant durchführen können. Nationalparks oder Naturreservate, Lodges und Campingplätze sind möglicherweise gesperrt. 


Betroffene Regionen

Die am meisten betroffenen Bezirke sind Mandera, Wajir, Garissa und Lamu im Osten des Landes sowie Kwale im Süden und Turkana im Nordwesten. Eine Großzahl der bei Touristen beliebten Wildreservate wie Masai-Mara, Tsavo, Amboseli, Lake Nakuru und Meru, Mount Kenya-Nationalpark oder Samburu liegen im Süden oder Zentrum des Landes.


Auf Mückenschutz achten

Sollte sich die Situation zuspitzen, könnten auch Krankheiten ausbrechen.  Durch die starken Regenfälle stehen auch für Mücken vermehrt Wasserstellen und dadurch Brutplätze zur Verfügung. Dadurch nimmt die Anzahl der Mücken und somit auch die Erreger, die die Mücken übertragen zu. Reisenden in die Risikogebiete wird empfohlen, sorgfältige Mückenschutzmaßnahmen (hautbedeckende Kleidung, Mückennetze, mückenabweisende Lotionen, Sprays, Räucherspiralen etc.) durchzuführen. Sorgfältige Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene, sowie ein Hepatitis A-Impfschutz sind empfehlenswert. 


Hilfe für ADAC Mitglieder in Not

ADAC Mitglieder, die sich in den Unwettergebieten aufhalten und Hilfe benötigen, können sich an den ADAC Auslandsnotruf (+49 89 22 22 22) wenden. Detaillierte Informationen zur Reisemedizin sind beim ADAC Ärzteteam unter der Telefonnummer 089/7676 77 erhältlich. Wer wegen Unwetterschäden eine bereits gebuchte Reise nicht antreten möchte, kann sich beim ADAC Reise Ratgeber über die rechtlichen Möglichkeiten informieren.


Das Ganzjahresreiseziel Kenia

Derzeit herrscht in Kenia die zweite jährliche Regenzeit, sie endet typischerweise im November. Nach Informationen der kenianischen Wetterbehörde hat es bisher überdurchschnittlich viel geregnet. Kenia ist mit seinen warmen Temperaturen das ganze Jahr über ein beliebtes Reiseziel. Neben den Wildreservaten sind die Badestrände am Indischen Ozean viel besucht. Die beste Reisezeit für Safaris ist die Trockenzeit zwischen Mitte Dezember und Mitte März.


Text: KD, Foto: imago images/Xinhua.

Kontakt zur Redaktion: redaktion@adac.de

* Durch Anklicken des Links werden Sie auf eine externe Internetseite weitergeleitet, für deren Inhalte der jeweilige Seitenbetreiber verantwortlich ist.