Reiserücktritt & Flugstornierung

5.8.2019

Sie müssen die geplante Reise absagen oder wollen einen Flug stornieren. ADAC Juristen erklären, wann Stornokosten für den Reiserücktritt anfallen. Das ADAC Musterschreiben hilft bei der Rückforderung von Steuern und Gebühren nach der Stornierung eines Fluges.

Fuß mit Verband
Reise oder Flug stornieren: Das geht nicht immer kostenlos. (Foto: ©iStock.com/mediaphotos)
  • Rücktritt bei einer Pauschalreise oft nur gegen Stornogebühren möglich
  • Kostenloser Reiserücktritt nur bei besonderen Umständen wie z.B. politischen Unruhen, Krieg oder Naturkatastrophen
  • Flug storniert: Sie bekommen nur die Steuern und Gebühren zurück, der Ticketpreis wird nicht erstattet

Rücktritt bei einer Pauschalreise

Kommt bei der geplanten Pauschalreise etwas dazwischen, kann der Reisende von der Buchung zurückzutreten. Der Reiseveranstalter kann vom Kunden dann eine angemessene Entschädigung verlangen. Diese ist meist als pauschale Stornogebühr in den Geschäftsbedingungen des Reiseveranstalters geregelt.

Stornogebühren

Eine im Reisevertrag vereinbarte Stornogebühr darf nicht höher sein als der konkrete Schaden.

Gibt es Streit über die Stornogebühren, muss der Reiseveranstalter nachweisen, wie er die Stornogebühren und die betreffenden Prozentsätze berechnet hat. Kann er das nicht, ist die Klausel unwirksam. Kann der Veranstalter auch bei einer Einzelabrechnung die Angemessenheit der Stornogebühren nicht nachweisen, kann er keine Stornogebühren verlangen.

Kostenloser Rücktritt 

Eine Stornogebühr wird nicht fällig, wenn

  • ein Kündigungsrecht wegen eines erheblichen Reisemangels besteht und keine Abhilfe möglich ist, 
  • eine wesentliche Leistungsänderung oder Preiserhöhung erfolgt,
  • „unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände“ vorliegen. Dazu zählen z.B. terroristische Anschläge oder Naturkatastrophen.

ADAC Tabelle zu außergewöhnlichen Umständen, 298,63 KB

 

Reiserücktrittsversicherung

Wenn Sie eine Reiserücktrittsversicherung haben, ersetzt Ihnen diese bei einem Rücktritt die Storno- und die Rückreisekosten. Die Versicherungsbedingungen regeln, in welchen Fällen die Versicherung zahlen muss. Versicherte Risiken sind z.B. Krankheit, Impfunverträglichkeit, Schwangerschaft, Tod eines nahen Angehörigen oder Unfall. Andere Risiken (z.B. Terrorgefahr) deckt diese Versicherung nicht ab.

Sie müssen der Versicherung den Eintritt des Versicherungsfalls unverzüglich melden.

Flugstornierung - Geld zurück

Die Preise für Flugtickets sind oft verlockend. Wenn Sie den gebuchten Flug stornieren möchten, wird es oft kompliziert und teuer. 

Ticketpreis wird nicht erstattet

Einen in Deutschland gebuchten Flug können Sie jederzeit kündigen. Die reinen Flugkosten bekommen Sie bei einer Stornierung üblicherweise nicht erstattet.

Musterschreiben zur Rückforderung von Steuern und Gebühren

Die im Flugpreis enthaltenen Steuern und Gebühren können Sie bei Stornierung eines Fluges aber zurückfordern. Dies gilt auch bei „nicht stornierbaren Tarifen“, denn Steuern und Gebühren fallen nur an, wenn der Passagier tatsächlich mitfliegt. 

Mit dem Musterschreiben Flugstornierung, 18,19 KB können Sie bei der Airline die Erstattung der Steuern und Gebühren fordern. 

Flugpreis zurück nur bei Volltarif-Buchungen 

Die Airlines bieten eine kostenfreie Stornierung und die Rückzahlung des Flugpreises meist nur bei Volltarif-Buchungen an. Bei der Buchung von Sondertarifen sind in den Vertragsbedingungen oft Stornokosten oder der Ausschluss einer Rücktrittsmöglichkeit enthalten. In diesem Fall sollte ein Anwalt die Wirksamkeit der betreffenden Vertragsklausel prüfen.

Hier finden Sie die Adressen der ADAC Vertragsanwälte

Tipp für die Flugbuchung: Sehen Sie sich die Tarife vor der Buchung genau an. Flexible Tarife sind oft teurer, dafür ist der Flugpreis bei einer Stornierung erstattbar. Bei günstigeren, nicht stornierbaren Tarifen kann die Erstattung des Ticketpreises (z.B. bei Stornierung im Krankheitsfall) durch eine Reiserücktrittsversicherung abgesichert werden.

Airline verweigert die Rückzahlung: Mahnverfahren

Zahlt die Airline trotz Zahlungsfrist und Mahnung die Steuern und Gebühren nicht zurück, müssen Sie nicht sofort Anwalt einschalten. Sie können mit einem Mahnbescheid gegen die Airline vorgehen. Wie das Mahnverfahren funktioniert, erfahren Sie hier.

Text: Juristische Zentrale