Ratgeber & Service

Tipps zum Versicherungswechsel

Tipps für den Wechsel Ihrer Kfz-Versicherung und neuer Unfallmeldedienst


Jedes Jahr im Herbst erhalten Millionen deutsche Autofahrer ein Schreiben ihrer Kfz-Versicherung mit der Beitragshöhe für das Folgejahr. Dieses motiviert viele Versicherte sich nach einem neuen Anbieter umzusehen. Ein Vergleich zahlt sich aus: Zwischen einem teuren und einem günstigen Tarif liegen oft mehrere hundert Euro. 


Bei über 100 Kfz-Versicherern und einem Vielfachen an Tarifen ist ein Vergleich oft nicht einfach. Die vom Tarifrechner im Internet ermittelte günstigste Variante kann, z. B. durch Ausschlussklauseln oder schlechteren Rückstufungen im Schadensfall, am Ende oft teurer werden. Wichtig sind die Leistungen im Fall eines Falles.


Stichtag für die Kündigung der Kfz-Versicherung ist der 30. November. Bis zu diesem Zeitpunkt muss das Kündigungsschreiben bei Ihrem Kfz-Versicherer eingegangen sein.

 

 

Was muss eine gute Kfz-Versicherung bieten?


  • Deckungssumme von 100 Millionen Euro.
  • Verzicht des Einwandes der groben Fahrlässigkeit durch den Versicherer, z. B. wenn der Versicherte - von Kindern abgelenkt - einen Unfall verursacht hat. Ausnahmen sind hier in der Regel Unfälle aufgrund von Alkohol und Drogen oder ein grob fahrlässig herbeigeführter Diebstahl.
  • Der Rabattschutz schützt Sie in der Regel bei einem Schaden pro Kalenderjahr vor einer Rückstufung. Vorsicht bei sehr günstigen Tarifen: Rückstufungen fallen hier häufig schlechter aus als marktüblich.
  • Freie Werkstattwahl: Damit Sie entscheiden können, in welcher Werkstatt Ihr Fahrzeug repariert wird.
  • Der Kfz-Versicherer sollte einen Unfallmeldedienst als optionalen Vertragsbestandteil anbieten.

 


Was ist der Unfallmeldedienst und wie funktioniert er?


Bei schweren Unfällen zählt jede Sekunde. Deshalb müssen nach einem Beschluss der EU-Kommission ab 31. März 2018 alle Neuwagen mit dem Notrufsystem eCall ausgestattet sein. Damit Autofahrer schon jetzt schnellstmögliche Hilfe in Notsituationen bekommen, bieten diverse Kfz-Versicherer seit einigen Monaten den neuen Unfallmeldedienst an. Dieser kann schon heute in nahezu jedem Pkw installiert werden und ist nicht auf Neufahrzeuge beschränkt.  


Konkret handelt es sich um einen Unfallmeldestecker für den Zigarettenanzünder (12-Volt-Steckdose) sowie eine dazugehörige Smartphone-App (Android oder iOS). Bei einem schweren Unfall registriert der Unfallmeldestecker den Aufprall. Über die Unfallmelde-App wird automatisch eine Notfallmeldung gesendet. Die Positionsdaten des Pkws werden per Satellit bestimmt und an eine Notrufzentrale geleitet. Diese alarmiert sofort die Rettungsdienste, wenn der Autofahrer nicht auf eine telefonische Kontaktaufnahme reagiert. Bei einem leichten Unfall mit Blechschaden oder einer Panne kann per Knopfdruck Hilfe angefordert werden. In jedem Fall klären Mitarbeiter des Service Centers, ob die Insassen medizinische Hilfe benötigen.




Unser Angebot für Sie:

Die ADAC-AutoVersicherung bietet mehrfach ausgezeichneten Haftpflicht- und Kaskoschutz: partnerschaftliche, faire Kundenbeziehungen mit einer unkomplizierten Schadenregulierung in Top-Qualität und das alles bei einem besonders günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis. Beim „Fairness TÜV“ 2016 von FOCUS-MONEY sicherte sie sich einen Spitzenplatz und schnitt als „Fairster Kfz-Versicherer“ 2016 mit dem Fairsten Preis-Leistungsverhältnis ab (FOCUS-MONEY-Ausgabe 14/2016).


Der Unfallmeldedienst kann ab sofort im Tarif KomfortVario der ADAC-AutoVersicherung als Leistungsbaustein für 9 Euro im Jahr abgeschlossen werden.


AutoVersicherung

 


Das meinen Kunden der AutoVersicherung

Kundenmeinungen 

 

Weitere wichtige Versicherungen

Auslandskrankenversicherung • Rechtsschutzversicherung • Unfallversicherung • Reiserücktrittsversicherung • 

Privathaftpflichtversicherung

 



Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität