Ratgeber & Service

Ratgeber_Rechtsschutz


Sichern Sie sich Ihr gutes Recht


Stellen Sie sich vor, Sie fahren seit 20 Jahren unfallfrei und plötzlich rauscht Ihnen ein Sportwagen in die Seite. Der Fahrer streitet seine Schuld ab und weigert sich, für den Schaden aufzukommen. Die Lage ist nicht eindeutig. Wenn sich die gegnerische Versicherung weigert, Reparaturkosten oder Schmerzensgeld zu erstatten, bleibt oft nur der Gang vor Gericht. Klagen Sie oder lassen Sie Ihr gutes Recht einfach sausen? Die Entscheidung ist nicht einfach, denn eine Klage kostet Geld, Zeit und Nerven. Mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung sind Sie nicht auf sich alleine gestellt. Selbst wenn Sie Ihre Ansprüche nicht durchsetzen können, brauchen Sie anfallende Anwalts- und Gerichtskosten nicht zu fürchten.


Leistungen einer Verkehrs-Rechtsschutz-Versicherung


Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung kommt für die gesetzlichen Anwaltskosten auf und in einem Prozess auch für die Kosten des Gerichts und eines gerichtlich bestellten Gutachters. Falls der Prozess verloren geht, werden außerdem die gerichtlich festgesetzten Kosten der gegnerischen Partei übernommen. Auch Streitigkeiten in Führerschein- oder Ordnungswidrigkeiten-Verfahren, z. B. wegen zu schnellen Fahrens, sind abgesichert.


Ein Beispiel aus der Praxis:


Uwe M. ist nach einer privaten Feier mit seinem Pkw auf dem Nachhauseweg – Alkohol hat er nicht getrunken. Auf der Landstraße ist er einen kurzen Moment unachtsam und streift ein entgegenkommendes Fahrzeug. Uwe M. bleibt unverletzt, aber die Fahrerin des anderen Pkw und ihre drei Beifahrerinnen werden schwer verletzt. Es wird unter anderem ein Strafverfahren wegen Körperverletzung gegen Uwe M. eingeleitet und nach einem langwierigen Prozess, in dem das Gericht auch einen gerichtlich bestellten Gutachter eingeschaltet hat, wird Uwe M. wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Die Anwalts- und Gerichtskosten sowie die Kosten für den gerichtlichen Gutachter, die Uwe M. nach dem Urteil zu tragen hat, belaufen sich auf mehrere tausend Euro im 5-stelligen Bereich. Da er eine Verkehrsrechtsschutzversicherung hat, die ihn in diesem Fall absichert, trägt diese die Kosten.


Tipp:


Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung ist nicht nur für Autofahrer sinnvoll, sondern für alle, die das Kostenrisiko von Anwälten und Gericht absichern wollen. Denn am Straßenverkehr nimmt jeder teil – egal ob mit dem Bus oder der Bahn, zu Fuß oder mit dem Fahrrad.


Unser Angebot für Sie:

Der ADAC Verkehrs-Rechtsschutz ist für alle aktiven und mobilen ADAC Mitglieder gedacht, da er neben dem Verkehr auch die wichtigen Bereiche Reise und sogar Freizeitsport abdeckt. Weltweit und ohne Selbstbeteiligung – exklusiv für ADAC Mitglieder schon ab 69,60 Euro im Jahr.

 
Beim Fairness-Ranking von FOCUS-MONEY (Ausgabe 37/2015) sicherte sich der ADAC Verkehrs-Rechtsschutz mit der Gesamtnote „gut“ die Auszeichnung „Fairer Rechtsschutz-Versicherer“. In der Kategorie Preis-Leistungs-Verhältnis erzielte er sogar die Note „sehr gut“.

Jetzt informieren



Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität