DruckenPDFBookmark

TOP-Thema

ADAC TruckService investiert in smarte Dienste

Fast eine Million Euro investiert der ADAC TruckService in diesem Jahr in schnellere Prozesse, ein flexibleres Angebot und smarte Dienste. Im Fokus stehen Service-Verbesserungen, IT-Systeme und das Zukunftsthema der digitalen Pannenprävention.


Die mit über 500.000 Euro größte Einzelinvestition ist die Einführung eines cloudbasierten CRM-Systems (Customer Relationship Management). Die neue Software soll Wartezeiten für Kunden reduzieren und die Pannenhilfe nochmal deutlich beschleunigen. Bei einer Pannenmeldung erkennt das System den Anrufer anhand der Rufnummer und stellt dem Service Agent alle relevanten Informationen wie zum Beispiel die technische Ausstattung des Lkw oder den Status im Pannenhilfeprozess zur Verfügung. 


Zukunftsthema Digitalisierung 

Das große Zukunftsthema für den ADAC TruckService ist die Digitalisierung. Ausgebaut wird deshalb vor allem die digitale Pannenprävention. Als erster Anbieter hatte der ADAC TruckService vor vier Monaten eine digitale Pannenprävention für Trailer auf den Markt gebracht. Mit einem eigens entwickelten Algorithmus werden Telemetriedaten herstellerübergreifend analysiert, Handlungsempfehlungen abgeleitet und so Pannen verhindert, bevor sie passieren. Um im Fall einer akut drohenden Panne sofort entlang der Fahrroute reparieren zu können, baut der ADAC TruckService sein Werkstattnetz eigens für die Pannenprävention aus. Bis zum Jahresende wird das Partnernetz auf insgesamt über 900 Werkstätten in Deutschland wachsen. Und auch die Ausweitung der digitalen Pannenprävention auf Reifen und Bremsen am Trailer sowie die Zugmaschine ist bereits in Arbeit. 


„Wir betrachten den Ausbau der digitalen Pannenprävention als Investition in die Zukunft. Mit der Komplettierung der Leistung in puncto Bremsen, Reifen und Zugmaschine und einer flächendeckenden Telemetrieausstattung wird die Nachfrage zunehmen“, ist sich Christoph Walter, Vorsitzender der Geschäftsführung des ADAC TruckService, sicher. 


Das Anziehen der Nachfrage nach digitaler Pannenprävention prognostiziert man für 2018. Das Interesse an smarten Diensten sei zwar groß, aber die Telemetrieausstattung bei Fahrzeugen und Komponenten noch zu gering. Zudem regiere in puncto Innovation häufig das Prinzip Hoffnung: „Pannen haben nur die anderen“. „Digitale Pannenprävention ist ein Paradigmenwechsel für die Logistikbranche“, sagt Walter. Aber einer, der sich lohnt. Im ADAC TruckService-Praxistest, der 2016 mit mehr als 1.000 Lkw-Aufliegern durchgeführt wurde, konnten insgesamt Schäden in Höhe von circa 200.000 Euro durch das frühzeitige Eingreifen verhindert werden. Bei den 430 Kühlaufliegern im Test wurde die geschätzte Jahresersparnis von 500 Euro schon nach drei Monaten erreicht. Der ADAC TruckService-Geschäftsführer zeigt sich überzeugt, dass die Logistikbranche die Chancen der Digitalisierung erkennt: „Smarte Dienste werden sich durchsetzen und `Nie wieder Panne` wird kommen. Wir werden uns in zehn Jahren fragen, warum wir es so lange hingenommen haben, dass Reifen platzen, Lkw brennen oder Ladung im Wert von hunderttausenden Euro wegen eines defekten Kühlaggregats vernichtet werden muss“.


weiter zum nächsten Artikel
zurück zum letzten Artikel



– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität