DruckenPDF

Inside

Was tun, wenn man angegriffen wird?



Seit den Übergriffen in der vergangenen Silvesternacht ist das Sicherheitsbedürfnis gestiegen. Was tun, wenn reden nicht mehr hilft? Wie wehrt man Angreifer wirksam ab? Wie windet man sich aus einem Würgegriff? Beim Selbstverteidigungs-Grundkurs für die ADAC TruckService-Frauen ging es zur Sache.


Ein kräftiger Tritt in den Schritt, Rauswinden aus der Klammerung und ein Stoß mit den Fingern in die Augen. Was sich zweifelsohne nicht nur schmerzhaft anhört, gehört zum Standardrepertoire der Selbstverteidigung. Beim Selbstverteidigungs-Grundkurs für die ADAC TruckService-Frauen in einem Laichinger Fitnessstudio im Juli ging es deshalb alles andere als zimperlich zu.

Schulungsleiterin Lisa Huber ließ keinen Zweifel aufkommen, dass Zurückhaltung im äußersten Notfall der falsche Weg ist. Die 21-Jährige gibt Selbstverteidigungskurse und ist darüber hinaus selbst beim ADAC TruckService beschäftigt. Diesmal brachte sie ihren Kolleginnen bei, wie man Angreifer von vorne und der Seite wirksam abwehrt, sich aus einem Würgegriff windet oder wie man bei einem Angriff schnell und richtig reagiert.

Nach den Silvesterübergriffen hatten sich die Mitarbeiterinnen beim TruckService einen Selbstverteidigungskurs gewünscht. Die Geschäftsleitung zögerte nicht lange und setzte ihn auf den Fortbildungsplan. Jetzt heißt es üben, üben und nochmal üben, denn frau muss die Handgriffe schon einige Tausend Male ausführen, bis sie im Ernstfall auch sicher sitzen.

Bildnachweis: ADAC TruckService

Ihre Nummer für alle Pannen: 0800 524 8000


weiter zum nächsten Artikel
zurück zum letzten Artikel



– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität