DruckenPDF

Portrait

Zu schwer? Gibt’s nicht bei Auto-Böhler!



Vom Kleinwagen bis zum 40-Tonner nimmt Auto-Böhler so ziemlich alles auf den Haken. Bis 130 Tonnen kann das Karlsruher Familienunternehmen bergen. Aber mit einem Einsatz brachte es der langjährige ADAC TruckService-Mobilitätspartner zu Weltruhm.


Am 2. November 1982 kommt es in dem idyllischen Dorf Waldprechtsweiher im Schwarzwald fast zur Katastrophe. Auf dem Weg von Neu-Ulm nach Gaggenau verirrt sich in der Dämmerung ein US-Militärkonvoi. Die Bremsen des mittleren Trucks kapitulieren an der kurvenreichen und mit zwölf Prozent Gefälle extrem steilen Kreisstraße. Er rast mitten im Ort den Berg hinunter und kracht unkontrolliert in eine Häuserreihe. Seine Ladung: Pershing-Raketen mit scharfen Sprengköpfen. Bis heute schweigt das U.S.-Militär, ob es sich um Atomsprengköpfe gehandelt hat. Der Ort wird sicherheitshalber evakuiert, und Auto-Böhler tritt zum bisher gefährlichsten Auftrag der Unternehmensgeschichte an. Mit Präzision, Spezialequipment und viel Knowhow schafft es die Crew, den Laster mitsamt der Rakete sicher zu bergen. Die Heldentat macht weltweit Schlagzeilen und Auto-Böhler zum rettenden Engel.

Als Gelber Engel ist das Karlsruher Familienunternehmen schon seit mehr als 60 Jahren unterwegs. 150 Premiumpartner - nur die Besten ihres Fachs erreichen diesen Status - sorgen tagtäglich unter der Flagge des ADAC für die schnellste Pannenhilfe, die in Deutschland zu haben ist. „Das ist eine Tradition, die uns stolz macht. Die uns aber auch anspornt, unseren Qualitätsstandard immer weiter nach oben zu schrauben“, sagt Tim Böhler. Mit ihm ist bereits die vierte Generation im Unternehmen tätig, dessen Geschichte vor fast 100 Jahren beginnt.

Vom Motorrad zur Mobilität: Die Böhler-Geschichte

1918 startet Unternehmensgründer Karl Böhler in Karlsruhe mit einer kleinen Reparaturwerkstatt für Motorräder, in die 1945 Sohn Albert als technischer Kaufmann eintritt. Er baut einen ausrangierten amerikanischen Grubentransporter zum Abschleppwagen um und legt so den Grundstein für das rasante Wachstum. Als der ADAC seine Pannenhilfe Anfang der 50er-Jahre flächendeckend ausbaut, gehört Auto-Böhler 1952 zu den Mobilitätspartnern der ersten Stunde.
1962 übernimmt Albert Böhler und wirkt mit viel Engagement auch beim Ausbau und den heutigen Leistungen der ADAC-Mobilitätspartner mit. Unter Klaus Böhler entwickelt sich das Unternehmen zum größten Bergungs- und Dienstleistungsbetrieb rund um Pkw und Lkw in ganz Baden und Rheinland-Pfalz. Neben Karlsruhe kommen 1985 die Filialbetriebe in Rastatt und 1992 in Bruchsal hinzu. 1998 folgen die Standorte Baden-Baden und Landau, 2004 und 2009 baut die Familie das Flächennetz in der Südpfalz weiter aus, und die Betriebe in Germersheim und Neustadt werden gegründet.

Heute arbeiten mehr als 100 Fachkräfte für den Familienbetrieb. Die Leistungspalette reicht von der Werkstattleistung für Pkw und Lkw über Pannen-, Abschlepp- und Bergungsdienste bis hin zu Autovermietung oder Autoverwertung und Recycling. Auch in der Beseitigung von Umweltschäden und Schadstoffen hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht. Ob Raketen oder liegengebliebene Lkw, der geprüfte VBA-Fachbetrieb (Verband der Bergungs- und Abschleppunternehmen) ist zur Stelle, wenn man ihn braucht. Dafür investiert man regelmäßig in modernste Technik. 125 Fahrzeuge stehen im Fuhrpark, darunter acht Großbergegeräte und fünf mit dem Zubehör für jede nur denkbare Panne ausgestattete ADAC-TruckService-Werkstattwagen. Ein Fahrzeug schafft sogar 130 Tonnen, und einen Spezialtieflader für den Transport von Lkw nennt das Unternehmen ebenfalls sein eigen. Platzt ein Reifen, lagern in dem firmeneigenen Kommissionslager alle Reifengrößen.

Weil jede Sekunde zählt, wenn ein Lkw liegen bleibt, ist der Familienbetrieb außerdem gut vernetzt mit Polizei, regionalen Rettungsdiensten, Feuerwehren und vor allem dem ADAC TruckService. Die Aufträge aus dem Service Center des ADAC TruckService kommen längst per App. Sekunden nachdem ein Lkw-Fahrer die Panne beim TruckService gemeldet hat, werden sämtliche Auftragsdaten direkt auf das Tablet des Monteurs übertragen, der jeden weiteren Bearbeitungsschritt per Klick bestätigt. Null Bürokratie, volle Konzentration auf die Pannenhilfe, lautet die Devise. Dank neuester Diagnosetechnik wissen die erfahrenen Monteure sofort, wo beim Auto oder Truck der Fehler steckt. Und für den Fall, dass alle Stricke reißen, stehen Ersatz-Zugmaschinen und -Auflieger bereit, damit die Fracht der Kunden trotzdem ausgeliefert werden kann.

„Wer schwere Aufgaben bewältigen will, der darf eben nicht schwerfällig sein“, meint Tim Böhler. Die schwerste Aufgabe setzt er sich selbst. Pannen, davon ist der 27-Jährige überzeugt, werden mit der Digitalisierung bald der Vergangenheit angehören. Wer in diesem Geschäft auch künftig erfolgreich sein wolle, müsse sich zum digitalisierten Mobilitätsdienstleister wandeln. Dieses Kapitel in der Geschichte von Auto-Böhler will er schreiben.

Auto-Böhler GmbH
Ottostr. 6 76227 Karlsruhe
Telefon: +49 721 40 90 90
Telefax: +49 721 40 90 920
E-Mail: info@auto-boehler.de
Internet: www.auto-boehler.de

Bildnachweis: Auto-Böhler 

Ihre Nummer für alle Pannen: 0800 524 8000 

weiter zum nächsten Artikel
zurück zum letzten Artikel

 



– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität