DruckenPDF

Interview

„Der wahre Mehrwert von Telematikdaten“


Was sind Telematikdaten eigentlich wert? Wem gehören sie und wie nutzt man sie intelligent? Darüber sprach TRUCKtuell mit Markus Lechner, dem Geschäftsführer der Kasasi Software Solution GmbH, Kempten. Sein Algorithmus sagt nicht nur die Zukunft – also eine Panne – vorher, sondern ist auch die Basis für neutrale Mehrwerte. Business for Business (B4B) heißt der neue Trend.


Herr Lechner, steht die Logistikbranche bei der Digitalisierung auf der Bremse? 

Die Logistikbranche war vielleicht nicht der Vorreiter bei diesem Thema, holt aber seit geraumer Zeit mit großen Schritten auf. Bei den Top-Logistikern ist das Thema Digitalisierung mittlerweile in eigenen Abteilungen klar definiert und hat einen entsprechend hohen Stellenwert.


Wie kann Digitalisierung die Fuhrparkverantwortlichen bei ihrer täglichen Arbeit entlasten? 

Der Disponent oder Qualitätsbeauftragter muss zum Beispiel nicht mehr den ganzen Tag vor dem Bildschirm sitzen und die Fahrzeuge „manuell“ verfolgen. Vielmehr geht es darum, ihm automatisch nur kritische Zustände und Ereignisse zu melden, im besten Fall bereits mit einer Handlungsempfehlung.


Ein Beispiel? 

Ziel muss es sein, Informationen aus den eingesetzten Softwaresystemen miteinander in Verbindung zu bringen, um Mehrwerte zu schaffen. Verknüpft man zum Beispiel die Telematik- und Auftragsdaten, kann man einen Temperaturverlauf über die gesamte Supply-Chain erstellen, vom Abholfahrzeug über verschiedene Umschlagläger bis hin zur Zustellung, auf Packstück- und Sendungsebene. Das sind greifbare Prozesse im Rahmen der Digitalisierung.


Wie sollte ein Transportunternehmen in Sachen Digitalisierung vorgehen? 

Mein Rat ist, nichts zu überstürzen, nur weil das Thema aktuell ist. Bewerten Sie alle unternehmensinternen Prozesse kritisch und beantworten Sie die Frage, an welchen Prozessschritten im Unternehmen mit Hilfsmitteln „gebastelt“ wird - weil man das schon immer so gemacht hat. Telematikdaten spielen bei der Digitalisierung eine wesentliche Rolle, aber auch nur dann, wenn diese sinnvoll genutzt und nicht als Mittel zum Zweck gesehen werden.


Daten sind das neue Gold, sagt man. Was sind Telematikdaten wert? 

Telematikdaten helfen, gesetzliche Nachweispflichten zu erfüllen und dienen als Kontroll- und Optimierungsmöglichkeit. Kurzfristig lassen sich damit Fragen beantworten wie „Wo ist das Fahrzeug?“ oder „Wie ist die aktuelle Temperatur im Kühlauflieger?“. Langfristig können sie die gesamte Flotte optimieren, etwa wenn es um die Reduzierung von Leerfahrten geht. Die Königsdisziplin ist aber, über Mustererkennung und Machine-Learning Ausfälle von zum Beispiel einer Kühlmaschine oder einer anderen Komponente am Fahrzeug vorherzusagen. Wir haben komplexe Algorithmen entwickelt, um das Auftreten eines solchen roten Fehlercodes vorhersagen zu können. Der Transporteur kann dann das betreffende Fahrzeug vor Beladung „ausmustern“ und einen Schaden am Fahrzeug oder der Ware und eine Standzeit verhindern. Das ist der wahre Mehrwert von Telematikdaten.


Wem gehören die Telemetriedaten: dem Nutzfahrzeughersteller oder dem Transportunternehmer? 

Die Daten gehören demjenigen, der die Telematikbox käuflich erworben hat und für die monatlichen Dienste zahlt. Das ist in der Regel der Transportunternehmer. Komplexer ist die Betrachtung bei gemieteten Einheiten mit „Telematikoption“. Der Transportunternehmer sollte in jedem Fall darauf achten, dass er uneingeschränkte Verfügungsrechte hat.


Sie betreiben die Logistikplattform NIC-place und arbeiten mit Telematikdaten. Was kann NIC-place, was andere nicht können? 

Unser System integriert Telematikdaten herstellerunabhängig. Konkret heißt das, es bündelt, standardisiert und visualisiert gesammelte Telematikdaten unterschiedlicher mobiler Einheiten in nur einer Anwendung, auf nur einer Bildschirmoberfläche. Aufgrund unseres Algorithmus können wir Handlungsempfehlungen geben und ein großes Service- und Dienstleistungsspektrum von Dritten anbieten - Stichwort Business for Business (B4B).


Was hat ein Transportunternehmer konkret davon?

Die gesammelten Daten bilden zum Beispiel die Grundlage für neutrale Mehrwerte. Mit den meisten Daten, die von Telematiksystemen übermittelt werden, können heute Wartungsverträge oder Service-Dienstleistungen verknüpft werden. Nur weil bei einer Flotte Telematiksystem A und B installiert ist, müssen dort aber nicht nur die entsprechenden Servicedienstleistungen herkommen. Der Anwender ist nicht mehr an einen Anbieter gebunden und kann individuell Softwaremodule, Hardware und Services/Dienstleistungen von Dritten hinzubuchen, die besser zu seinen Bedürfnissen und Prozessen passen. Bestes Beispiel dafür ist die ADAC TruckService Pannenprävention. Hier bietet ein Dritter eine Dienstleistung am Markt an, die auf Daten unterschiedlichster Systeme beruht und für den Kunden einen glasklaren Mehrwert bringt.



weiter zum nächsten Artikel
zurück zum letzten Artikel



– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität