DruckenPDF

ADAC-Reisemagazin Garmisch-Partenkirchen

Wohl bekomm’s

Bei diesen Adressen in Garmisch-Partenkirchen geht der Genuss weit über den Teller-
rand: marktfrische Produkte, exzellente Zubereitung und eine Renaissance
bayerisch-regionaler Gerichte. Hier schlagen sogar die Einheimischen zu.


Restaurant Husar

restaurants_01_95x95.JPGSeinen Namen verdankt das Haus der Einquartierung französischer Husaren während der Napoleonischen Kriege, seinen exzellenten Ruf der Kochkunst von Verena Merget. Seit 2004 führt sie das etablierte Restaurant zusammen mit Lebens- und Geschäftspartner Christian Pietrzak. Hinter der Lüftlmalerei im Empirestil erwarten Gäste zwei geschmackvoll und behaglich restaurierte Stuben und eine Küche, die in Garmisch-Partenkirchen ihresgleichen sucht. Die Karte ist international, mit bayerischen und Südtiroler Schwerpunkten. Ob Butterschnitzel vom Milchkalb, Tafelspitz mit Meerrettichsoße oder mit Steinpilzen gefülltes Rehschnitzel – alles kommt von Erzeugern aus der Region. Der mit ca. 200 Sorten reich gefüllte Weinkeller ist der ganze Stolz von Christian Pietrzak.

Fürstenstraße 25
Tel. 08821 / 967 79 22
Hauptgerichte 15–35 €
Geöffnet Di.–Sa. ab 18,
So. ab 11.30 Uhr

www.restauranthusar.de


Gasthof Fraundorfer

restaurants_02_95x95.JPGDieser Gasthof ist eine Partenkirchner Institution, und das seit 1857. Es gibt drei gute Gründe für Touristen und Einheimische, ihre Abende in der getäfelten, reichlich mit Erinnerungsfotos dekorierten Gaststube zu verbringen: erstens die
deftig-rustikale Küche, die beim Wettbewerb „Bayerische Küche 2010“ eine Bronzemedaille erhielt, zweitens die abendliche Stubnmusi und drittens die Wirtinnen, die ihre Gäste mit zünftiger Herzlichkeit verwöhnen. Auf die Tische kommen hier alle Schmankerl-Klassiker, wie Haxe, Lüngerl und Tellerfleisch, Würste in jeder Form, im Winter Wild und ein kräftiger Gamspfeffer.

Ludwigstraße 24
Tel. 08821 / 927 99
Hauptgerichte 6,80–19,50 €
Geöffnet Mi.–Mo. 7–24,
warme Küche Mi. ab 17,
Do.–Mo. 11–22 Uhr
Tgl. bayerisches Abendprogramm

www.gasthof-fraundorfer.de


Stepbergalm

restaurants_03_95x95.JPGDer Anstieg zur Stepbergalm dauert etwa zweieinhalb Stunden und ist ziemlich zach, also steil. Hat man es aber geschafft, wird man nicht nur mit herrlichen Panoramablicken aufs Wettersteingebirge belohnt, sondern auch mit einer sehr authentischen Almgastlichkeit. Die auf knapp 1600 m gelegene Hütte wird von Mai bis Mitte Oktober von Hermann und Elisabeth Ostler bewirtschaftet. Dank der Werdenfelser Bergschafe und Kühe gibt’s himmlisch frische Milch, Buttermilch, Butter und Topfen (Quark). Weitere Spezialitäten der Sennküche: Hirtenmakkaroni, Kaspressknödel, Brotzeiten, Käsekuchen, Apfelstrudel und einen zu Recht gerühmten Kaiserschmarrn.

Mobil 0171-546 07 88
Hauptgerichte 4–7,50 €
Geöffnet Di.–So., an Feiertagen und in den bayerischen Schulferien auch Mo.

www.stepberg-alm.de


 

zurück zur Übersicht


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität