Spanien-Urlaub: Keine Streiks bei Iberia zum Jahreswechsel

Absperrband der Fluggesellschaft Iberia am Flughafen in Madrid
Fluggäste der Airline Iberia können aufatmen: Die geplanten Streiks zum Jahreswechsel sind abgesagt© Shutterstock/rarrarorro

Flugreisende von und nach Spanien bleiben in den Weihnachtsferien nun doch von Turbulenzen verschont. Die Gewerkschaften haben ihren Streikaufruf bei der Airline Iberia zurückgezogen.

  • Keine Streiks des Bodenpersonals rund um Silvester und Dreikönig

  • Arbeitskonflikt dennoch nicht gelöst

  • ADAC Reiserecht: Was bei Streiks im Flugverkehr grundsätzlich gilt

Die spanischen Gewerkschaften UGT und CCOO haben den Streikaufruf für das Bodenpersonal der Fluglinie Iberia zurückgezogen. Der Arbeitskonflikt bleibt dennoch ungelöst.

Spanien: Keine Streiks zum Jahreswechsel

Die Absage des Streiks wurde möglich, nachdem die Fluglinie ihre Bereitschaft zu Verhandlungen über die Arbeitsbedingungen des Bodenpersonals erklärt hatte.

Ursprünglich waren Streiks an acht Tagen rund um den Jahreswechsel (29. Dezember bis 1. Januar) sowie den in Spanien wichtigen Feiertag Heilige Drei Könige (4. bis 7. Januar) angekündigt. Die Folgen wären Flugausfälle und Verspätungen gewesen,

Die Gewerkschaften betonen allerdings, dass sie die geplanten Streiks lediglich "verschoben" haben und die weitere Entwicklung vom Verlauf der Verhandlungen abhänge. Neue Streiktermine gibt es aber bislang nicht.

Streiks im Flugverkehr: Was Reisende wissen sollten

Wenn ein Flug annulliert wird oder sich verspätet, haben Reisende prinzipiell Anspruch auf Entschädigung. Die Airline kann diese nur verweigern, wenn sie sich auf sogenannte außergewöhnliche Umstände berufen kann.

Ob ein Streik einen außergewöhnlichen Umstand darstellt, muss im Einzelfall geklärt werden. Grundsätzlich können jedenfalls bei einem Streik des eigenen Personals der Airline Entschädigungsansprüche in Betracht kommen.

Mit Material von dpa