HYRAZE League – Erste Rennserie mit Wasserstoff-Fahrzeugen

Der neue Rennwagen der HWA AG, Hyraze
So könnte ein Rennauto der HYRAZE League aussehen ∙ © HWA AG

Neue Rennserie mit grünem Wasserstoff – mit der HYRAZE League soll ab 2023 der weltweit erste nahezu emissionsfreie Motorsport-Wettbewerb starten.

  • Nachhaltige Rennserie durch konsequenten Einsatz von Zukunftstechnologien

  • Innovative Verknüpfung von realem Renngeschehen und E-Sport

  • Vereinigung von Kompetenzen namhafter und erfahrener Partner

Im Rahmen einer Projektpräsentation haben DEKRA, Deutscher Motorsport Bund (DMSB), der Rennsportspezialist HWA, die Schaeffler AG, die World eSports Association (WESA) und der ADAC am 18. August in Stuttgart gemeinsam ein zukunftsweisendes Konzept für nachhaltigen Motorsport vorgestellt. Ab dem Jahr 2023 soll mit der HYRAZE League die weltweit erste Automobil-Rennserie an den Start gehen, die auf umweltfreundlich produzierten Wasserstoff als Energieträger setzt. Dadurch entsteht eine nahezu emissionsfreie, sichere und zukunftsfähige Form des Motorsports.

Innovative und umweltfreundliche Konzepte

Die HYRAZE League geht nicht nur bei der Antriebsform neue Wege, auch das Bremssystem ist einzigartig im internationalen Rennsport: der anfallende Bremsstaub entweicht nicht unkontrolliert in die Umwelt, sondern wird im Fahrzeug aufgefangen und im Nachhinein umweltneutral entsorgt. Spezielle Reifen aus schnell nachwachsenden Rohstoffen sorgen zudem für eine Minimierung des Reifenabriebs. Die Anzahl der Reifen ist strikt limitiert – dadurch reduziert sich die Feinstaubbelastung ebenfalls erheblich.

Verknüpfung von E-Sport und realem Motorsport

Neue Wege geht die HYRAZE League auch mit der Verknüpfung von E-Sport und realem Motorsport. Dadurch sollen nicht nur die Fans an der Strecke, sondern auch die digitalaffinen Rennsportfans begeistert werden.

Die Teams gehen mit zwei Fahrern an den Start: einer fährt auf der Rennstrecke, der andere fährt digital im Simulator. Die Ergebnisse beider Rennen fließen zu gleichen Teilen in die Meisterschaftswertung ein. Am Ende wird ein Team als Gesamtsieger beider Disziplinen gekürt. Mit dem E-Sport-Verband WESA steht ein kompetenter Serienpartner hinter der Entwicklung der Rahmenbedingungen im virtuellen Umfeld.

Zukunftsfähiges Projekt mit starken Partnern

Hinter der Entwicklung dieses revolutionären Projekts stehen gleich mehrere starke Partner, die sich zusammengetan haben, um die Zukunft des Automobilsports zu gestalten.

So stellen mit dem DMSB und Europas größtem Mobilitätsclub, dem ADAC, von Beginn an zwei erfahrene Partner sicher, dass in der HYRAZE League Motorsport auf höchstem Niveau stattfindet. "Als einer der größten Veranstalter von Motorsportevents in Europa unterstützen wir innovative neue Formate und bringen uns bei der Herausforderung, den Motorsport der Zukunft mit der HYRAZE League zu gestalten, gerne mit ein“, so ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk.

Auch Dr. Gerd Ennser, DMSB-Präsidiumsmitglied für Automobilsport, zeigt sich begeistert: "Mit der HYRAZE League geht ein Projekt an den Start, das für die Entwicklung des deutschen und internationalen Motorsports gleich im doppelten Sinne zukunftsweisend ist: Zum einen kommt auf der Rennstrecke modernste Wasserstoff-Technologie in extrem sicheren Fahrzeugen zum Einsatz und zum anderen wird der reale Motorsport mit dem virtuellen Racing perfekt verbunden."

Die Fahrzeugkonzepte werden von den Engineering-Experten der HWA AG entwickelt. Für die Motorsport-Sicherheit sorgen die Fachleute von DEKRA und DMSB. Gemeinsam ensteht so ein Sicherheitskonzept für das innovative Rennfahrzeug. Die Sicherheit der Fahrer, der Wasserstoff-Komponenten und der Zuschauer stehen bei der HYRAZE League an oberster Stelle. Der weltweit führende Automobilzulieferer Schaeffler sorgt schließlich als Innovations- und Technologiepartner für die einzelnen Komponenten wie Elektromotoren und Lenkung.

Durch den Einsatz von zukunftsweisenden Antriebsformen, ressourcenschonender Autoproduktion, Sicherheit sowie modernster Technik liefert die HYRAZE League wichtige Impulse für den Technologietransfer und gestaltet sich so als Entwicklungsplattform für die Mobilität der Zukunft.

Alexander Schnaars
Redakteur
Kontakt

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?