EM 2024 in Dortmund: Stadion, Termine, Highlights

Luftaufnahme des Westfalenstadions
Der Dortmunder Signal-Iduna-Park ist eine von zehn EM-Arenen© Shutterstock/uslatar

Der Signal-Iduna-Park gehört zu den größten und modernsten Fußballstadien Deutschlands. Während der EM 2024 finden in Dortmund sechs Spiele statt.

  • Überblick über die Begegnungen, die in Dortmund stattfinden

  • Informationen zu Stadion und Anreise

  • Karte mit Sehenswürdigkeiten und Spots zum Public Viewing

24 Nationen haben zwei Jahre lang um den Einzug in die Finalrunde der Fußball-Europameisterschaft gekämpft. Die vier Wochen vom 14. Juni bis zum 14. Juli werden zeigen, welches Team sich das beste Europas nennen darf. Deutschland lädt zu diesem Ereignis ein und bietet mit zehn Spielorten eine Bühne für die Spitze des europäischen Nationenfußballs. Dortmund ist eine von zehn Städten, in denen Fußballspiele während der EM 2024 ausgetragen werden.

EM 2024 in Dortmund auf einen Blick

  • Spielort: Signal-Iduna-Park (während der EM als BVB Stadion Dortmund bezeichnet)

  • Erstes Spiel: Samstag, 15. Juni 2024 (21 Uhr)

  • Erste Paarung: Italien gegen Albanien

  • Anzahl der Begegnungen: 4 Gruppenspiele, 1 Achtelfinale, 1 Halbfinale

Karte zur EM in Dortmund

Nach den positiven Erinnerungen aus dem Fußballsommer 2006 ist die Stadt Dortmund erneut Ausrichter einer internationalen Fußball-Großveranstaltung. Sehenswert: das Deutsche Fußballmuseum in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Fest des Fußballs im BVB-Wohnzimmer

Innenansicht des Westfalenstdadions in Dortmund
Das EM-Stadion in Dortmund bietet bei der EM Platz für maximal 62.000 Zuschauer. Normalerweise sind es über 80.000© Shutterstock/uslatar

Die Gelbe Wand im Dortmunder Signal-Iduna-Park ist eines der beeindruckendsten Phänomene im europäischen Fußball. Als Stehtribüne bietet die legendäre Südkurve der Westfalen bei Spielen des BVB mehr als 24.000 Zuschauerinnen und Zuschauern Platz. Aufgrund der UEFA-Richtlinien, die keine Stehplätze während der EM 2024 zulassen, wird die Kapazität des größten deutschen Fußballstadions aber deutlich reduziert.

Sie sinkt bei der Europameisterschaft laut der UEFA von 81.365 auf 62.000 Plätze. Zudem wird der Signal-Iduna-Park für die Zeit der EM 2024 BVB Stadion Dortmund heißen. Der Grund: Der Sponsor Signal Iduna, der dem Fußballtempel seinen Namen gibt, ist kein offizieller Sponsor der UEFA.

Ursprünglich unter dem Namen Westfalenstadion für die Weltmeisterschaft 1974 eingeweiht, wurde die Austragungsstätte des BVB nach und nach vergrößert. Seit 2005 gilt sie als eines der modernsten und größten Stadien Europas.

Luftaufnahme des Westfalenstadion
Auf dem Dach des BVB-Stadions befindet sich eine Photovoltaikanlage© dpa/Bernd Thissen

Der heutige Signal-Iduna-Park weist einige Besonderheiten auf, die auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit interessant sind. So besitzt das Stadion etwa eine Photovoltaikanlage auf dem Stadiondach, die in Form des BVB-Logos angeordnet ist. Zudem besteht die Flutlichtanlage aus LED-Leuchten.

Spektakulär ist auch die Oberrangbande: Auf zwei 48 Quadratmeter großen Leinwänden wird ein gestochen scharfes Bild ermöglicht. Selbstverständlich gibt es im gesamten Stadion kostenfreies WLAN. Die charakteristischen Ecken und die ausgefeilte Dachkonstruktion verleihen dem Stadion ein besonderes Flair. Gemeinsam machen sie es zu einem Wahrzeichen der Stadt Dortmund.

Das Stadion erreichen alle Fans von der Innenstadt und vom Hauptbahnhof aus mit der Straßenbahnlinie U45 oder U42. Bei Großveranstaltungen wie der Fußball-Europameisterschaft werden auch Verstärkerzüge eingesetzt. Zu Fuß sind es von den ÖPNV-Haltestellen rund zehn Minuten zur Arena. Reisen Fans mit dem Auto an, führt aus Norden, Osten und Westen die B1 Richtung Dortmund und zum BVB-Stadion. Aus Süden führt die B54 zum Signal-Iduna-Park. In den Parkhäusern und auf den Großparkplätzen haben 10.000 Fahrzeuge Platz.

An den Stadiontoren warten strenge Kontrollen, die auch noch mal etwas Zeit in Anspruch nehmen. Das Stadion öffnet an Spieltagen immer drei Stunden vor Anpfiff.

Alle Infos zur Anreise zum Signal-Iduna-Park

Die EM-Spiele in der Übersicht

Dortmund ist Austragungsstätte von vier Vorrundenspielen. Darüber hinaus finden im BVB Stadion Dortmund ein Achtel- und ein Halbfinale statt.

Die UEFA hat bereits im Dezember 2023 die Gruppen und somit auch die Begegnungen für die EM 2024 ausgelost. Zwei Vorrundenspiele in Dortmund haben erst nach den Playoffs ein konkretes Gesicht bekommen: Georgien und Polen haben sich erst im März 2024 final für die Endrunde qualifiziert und werden während der Gruppenphase in Dortmund auflaufen.

Die angesetzten Partien lauten:

Datum

Spiel

Gruppenspiel, 15. Juni (21 Uhr)

Gruppe B, Italien – Albanien

Gruppenspiel, 18. Juni (18 Uhr)

Gruppe F, Türkei – Georgien

Gruppenspiel, 22. Juni (18 Uhr)

Gruppe F, Türkei – Portugal

Gruppenspiel, 25. Juni (18 Uhr)

Gruppe D, Frankreich – Polen

Achtelfinale, 29. Juni (18 Uhr)

Sieger Gruppe A – Zweiter Gruppe C

Halbfinale, 10. Juli (21 Uhr)

Sieger Viertelfinale 3 – Sieger Viertelfinale 4

Public Viewing während der EM

Auf dem Friedensplatz und im Westfalenpark werden nicht nur die sechs Begegnungen, die in Dortmund stattfinden, übertragen: Auch für alle Partien mit deutscher Beteiligung sowie das Eröffnungsspiel und das Finale gibt es Public Viewing.

Mit 25.000 Fans gemeinsam Spiele bejubeln

Luftaufnahme des Westfalenparks in Dortmund
Im normalerweise ruhigen Westfalenpark wird bei der EM 2024 für Unterhaltung gesorgt sein© tupungato

Der Westfalenpark bietet während des EM-Monats 25.000 Zuschauerinnen und Zuschauern Platz. Jedoch kann hier nicht nur Fußball geschaut werden. In der Fan-Zone gibt es neben Streetkick-Turnieren auch weitere Sport- und Spielprojekte. Der Hingucker wird eine 144 Quadratmeter große Leinwand sein, auf der alle EM-Spiele übertragen werden. Geöffnet ist der Park für Besucher und Fans an sämtlichen Wochenendtagen während der Gruppenphase, den deutschen Spieltagen, den Tagen, an denen im BVB-Stadion ein Spiel stattfindet, und am Finaltag, dem 14. Juli.

Außerdem gibt es im Westfalenpark über den gesamten Zeitraum des Turniers hinweg Konzerte von deutschen und internationalen Künstlern. Zu den Highlights gehören die beiden Konzerttage am 12. und 13. Juli, bei denen unter anderem Clueso und die Fantastischen Vier spielen. Am 14. Juni, dem Eröffnungstag, machen die 257ers den Auftakt, an anderen Tagen dürfen sich Besucherinnen und Besucher auf die Hermes House Band, den türkischen Superstar KADR, Sascha Salvati & The BeatPakk und viele weitere Acts freuen.

Der Besuch der Konzerte ist kostenlos, wer kommen will, muss aus organisatorischen Gründen allerdings im Vorfeld ein Ticket kaufen. Die dafür anfallenden 5 Euro sind eine Servicepauschale, dafür ist in dem Preis das Kombiticket für die Hin- und Rückfahrt mit dem ÖPNV enthalten. Die Tickets sind ab 1. Juli 2024 um 12 Uhr online erhältlich.

Wer selbst aktiv werden will, kann in der Soccer Area sein Können am Ball beweisen: Hier gibt es kleine Fußballfelder, Tischkicker und Sitzfußball. Bei einem kostenlosen Escape Game sind außerdem spannende Rätsel zu lösen.

Die EM auf einem LED-Würfel erleben

Friedensplatz in Dortmund
Der Friedensplatz in Dortmund: Hier können Fans die EM-Spiele auf einem LED-Würfel ansehen© Shutterstock/Todor Stoyanov

Neben dem Westfalenpark bietet der Friedensplatz während des Großereignisses Platz für weitere 6500 Menschen. Ein großer LED-Würfel, der um die Friedenssäule herum aufgebaut wird, lädt hier dazu ein, die EM aus vier verschiedenen Blickwinkeln mit je 15 Quadratmetern Bildschirmfläche zu verfolgen.

Für Groß und Klein ist auf dem gesamten Platz noch mehr geboten: neben einem Soccer-Court und Kickertischen auch Workshops, Turniere und Live-Musik. In schattigen Ecken kann man am Rande des Trubels entspannen.

Außerdem bieten Biergärten, Restaurants und Kneipen EM-Erlebnis in Dortmund.

Häufige Fragen zur EM in Dortmund

Urlaubstipps und Reiseinspirationen. Kostenlos vom ADAC

Fazit: Dortmund ist vorbereitet

Mit der Fanzone auf dem Friedensplatz und dem Public Viewing im Westfalenpark ist Dortmund auf die Fans der Fußball-EM vorbereitet. Das BVB-Stadion als Austragungsort zählt zu den modernsten Fußballstadien Europas.