Menü
Rund ums Fahrzeug
Verkehr
Reise & Freizeit
Versicherungen & Finanzen
Mitgliedschaft
Services
Der ADAC

Frankfurt am Main: Tempo 40 in der Innenstadt

Tempo 40 Verkehrsschild wird angebracht
Bis zum 1. Januar müssen sie stehen: Die neuen Tempo-40-Schilder in der Innenstadt ∙ © imago images/Lichtgut

Im Stadtkern von Frankfurt am Main gilt ab 1. Januar 2021 ein Tempolimit von maximal 40 km/h. Die Stadt will so die Luftqualität verbessern und drohende Fahrverbote verhindern.

  • Autofahrer, die das Tempolimit missachten, riskieren eine Geldbuße

  • Auch vierspurige Hauptverkehrsstraßen liegen in der Tempo-40-Zone

  • Geringeres Verkehrsaufkommen wegen Corona lässt Stickoxidwerte sinken

Im Dezember hatte der Verwaltungsgerichtshof in Kassel entschieden, dass die Stadt Frankfurt am Main zur Reduzierung des Stickstoffdioxid-Ausstoßes Fahrverbote in kleinen Zonen oder auf bestimmten Strecken prüfen und umsetzen muss. Die bisherigen Maßnahmen und Pläne der Stadt seien nicht geeignet, die Grenzwerte einzuhalten – so das Gericht.

Das Tempolimit von 40 km/h, an das sich auch Fahrer von E-Autos halten müssen, gilt innerhalb des "Anlagenrings". Durch die Einführung zum 1. Januar 2021 sei es laut Frankfurts Verkehrsdezernent Klaus Oesterling jedoch voraussichtlich möglich, diese Fahrverbote zu verhindern. Das Land Hessen hat für die Tempolimit-Pläne, von denen zwar keine Autobahnen, aber immerhin auch vierspurige Hauptverkehrsstraßen betroffen sind, bereits "Grünes Licht" gegeben.

Innerhalb der neuen Tempo-40-Zone liegen auch etliche Straßen, auf denen bisher nur 30 km/h gefahren werden darf. Daran ändert auch die Neuregelung nichts.

Wegen Corona: Niedrigere Stickoxidwerte in Frankfurt

Dass in den vergangenen Monaten auch ohne Fahrverbot oder Tempolimit weniger Schadstoffe ausgestoßen wurden, ist auf die Corona-Pandemie und das damit einhergehende geringere Verkehrsaufkommen zurückzuführen. "Corona hat dazu geführt, dass die Stickoxidwerte in der Stadt gesunken sind", sagte Oesterling. Als Beispiel nannte er die Friedberger Landstraße, in der üblicherweise ein Wert von über 40 Mikrogramm Stickoxid gemessen werde. In den vergangenen Monaten seien es dort durchschnittlich etwas mehr als 30 Mikrogramm Stickoxid gewesen.

Die insgesamt gesunkenen Werte eröffneten die Chance, drohende Fahrverbote zu vermeiden. Wissenschaftliche Untersuchungen hätten ergeben, dass ein Tempolimit von 40 km/h in der Innenstadt dafür sorgen könne, dass die Messwerte weiterhin unterhalb des kritischen Wertes von 41 Mikrogramm Stickoxid blieben.

Fahrverbote & Tempolimits: So steht der ADAC dazu

Wie der ADAC zu Fahrverboten aus Luftschutzgründen steht, erfahren Sie hier. Ebenfalls bei uns: Alle Infos rund um Geldbußen bei Geschwindigkeitsverstößen.

ADAC Hessen-Thüringen zum Tempo 40 in Frankfurt

Der Gesundheitsschutz für die Bevölkerung muss durch Einhalten der Grenzwerte für Stickoxide gewährleistet sein. Gleichzeitig sind Fahrverbote für Anwohner, Wirtschaft und Pendler zu vermeiden. Aus Sicht des ADAC Hessen-Thüringen kann viel durch eine Antriebsumrüstung der städtischen Flotten sowie eine intelligente Verkehrssteuerung erreicht werden. Ob eine zusätzliche Tempo-40-Zone innerhalb des Innenstadtrings dauerhaft erforderlich ist, kann nur ein wissenschaftliches Monitoring ergeben. Die Maßnahme sollte daher fortlaufend überprüft werden.

Mit Material von dpa

Katharina Dümmer
Redakteurin
Kontakt