Sicher fahren mit 17

Gemeinsam sicher unterwegs: Mit dem "Begleiteten Fahren ab 17". 

"Junge, pass auf, ein Fahrrad" – "Mama, ich fahre!", "Kind, da vorn wird's rot!" – "Papa, du bist nur Beifahrer, kein Fahrlehrer!" Solche Situationen kommen in den besten Familien vor – gerade beim Begleiteten Fahren ab 17. Wie lassen sich die Konflikte zwischen Fahrer und Beifahrer vermeiden? Wer hat welche Rechte und Pflichten?

Nachweislich weniger Unfälle

Durch das 2011 eingeführte "Begleitete Fahren ab 17" für die Führerscheinklassen B und BE kann das Unfallrisiko für Fahranfänger deutlich verringert werden. Das zeigten schon Modellversuche vor der bundesweiten Einführung. Deswegen setzt sich auch der ADAC für den Führerscheinerwerb ab 17 ein.

Ausführliche Informationen zum Begleiteten Fahren.

Tipp Icon

Wichtige Infos rund um das "Begleitete Fahren ab 17"

Regeln für junge Fahranfänger und Eltern als Beifahrer und vieles mehr:

Wichtige Infos zum Begleiteten Fahren ab 17, 883,2 KB