DruckenPDF

Frankfurt am Main


Test-Routen und ihre Wertungen
Flughafen – Hauptbahnhof (11,1 km):gut
Hauptbahnhof – 25Hours Hotel Frankfurt by Levi’s (1 km):sehr mangelhaft
Innenstadt – Bornheim (4,5 km):sehr gut
Fechenheim – Zoo (6,2 km):mangelhaft
Alte Oper – Restaurant Carmelo Greco
(3,3 km):
sehr mangelhaft


Testzeitpunkt: 9./ 10. April 2014


Stärken

 icon_fazit_plus.gifTaxameter bei allen Fahrten ordnungsgemäß eingeschaltet
 icon_fazit_plus.gifKnapp drei Viertel der Fahrer beim Einladen des Gepäcks behilflich, fast zwei Drittel beim Ausladen
 icon_fazit_plus.gifRund zwei Drittel der Fahrer kannten Fahrziel auf Anhieb und konnten Sehenswürdigkeiten sowie Restaurant empfehlen
 icon_fazit_plus.gifBei mehr als zwei Drittel der Fahrten Kreditkarten-Zahlung möglich
 icon_fazit_plus.gifAlle Fahrer gepflegt, fast alle auch ordentlich gekleidet und freundlich; alle gingen auf Fahrgast-Wünsche ein
 icon_fazit_plus.gifAlle Fahrzeuge außen, die meisten auch innen gepflegt und sauber
 icon_fazit_plus.gifIn den meisten Fahrzeugen Firmenadresse, oft auch Tarifübersicht gut sichtbar angebracht


Schwächen

 icon_fazit_plus.gifBei einer Fahrt K.O.-Wertung in der Kategorie Fahrer: Auf der Route Hauptbahnhof – Hotel nachts verweigerte Fahrer die Beförderung mit der Begründung, er warte schon seit zwei Stunden auf einen Fahrgast und das Ziel sei „dort drüben“
 icon_fazit_plus.gifBei acht Fahrten Umweg von 73,3/ 66,7/ zwei Mal 60/ 27,4/ 24,2/ 17,7 und 14,5 Prozent
 icon_fazit_plus.gifBei etwas mehr als einem Viertel der Fahrten keine freie Wahl des Taxis möglich
 icon_fazit_plus.gifVerständigung mit vier Fahrern wegen schlechter Deutschkenntnisse schwierig
 icon_fazit_plus.gifBei den meisten Fahrten kein sichtbarer Aufkleber „Bitte anschnallen“ oder entsprechende Aufforderung des Fahrers
 icon_fazit_plus.gifEin Fahrer missachtete rote Ampel und bediente Navi während der Fahrt; ein anderer telefonierte während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung, ein weiterer sah fern; einer überfuhr durchgezogene Linie
 icon_fazit_plus.gifBei einem Fahrzeug kein Platz für Gepäck im Kofferraum und Müll in der Mittelkonsole
 icon_fazit_plus.gifEin Fahrer gab deutlich zu wenig Wechselgeld zurück; bei zwei Fahrten Kreditkarten-Zahlung erst ab zehn Euro möglich, ein Mal nur gegen einen Euro Gebühr, ein weiteres Mal laut Fahrer „wenn es sich lohnt“; bei keiner Fahrt Quittung ordnungsgemäß ausgestellt

Diese Fahrten fielen besonders negativ auf

  • Auf der Route Alte Oper – Restaurant überfuhr der Fahrer eine rote Ampel, weil er während der Fahrt am Navi hantierte, um das Ziel zu finden. Daraufhin hielt er an. Schließlich fragte er bei der Zentrale nach. Er fuhr einen Umweg von 73,3 Prozent und gab zu wenig Wechselgeld zurück
  • Auf der Route Flughafen – Hauptbahnhof nachts sah der Fahrer während der Fahrt fern. Die Lautstärke verringerte er auch auf Bitten des Fahrgastes nicht mit der Begründung, dass dann das Bild verschwände

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität