DruckenPDF

- Straßen -

ADAC-Umfrage: Verkehrsschilder in Europa


Verkehrsschilder widersprechen einander, sind falsch platziert, missverständlich und vor allem in hohem Maße überflüssig. Das ergab eine Umfrage, die der ADAC und seine Partnerclubs in 14 europäischen Ländern per Telefon und Internet durchgeführt haben. Insbesondere die deutschen Autofahrer fordern, den Schilderwald auszudünnen. Außerdem sind sie der Meinung, dass Verkehrssituation und - schilder in vielen Fällen nicht richtig aufeinander abgestimmt sind.

Die dümmsten Verkehrsschilder Europas: Fotogalerie

Platz 1

Alle Klarheiten beseitigt. Diesen Schilderwald mit Modellcharakter fand unser Fotograf in Frankreich.

Platz 2

In diese Gasse in Frankreich darf man nicht einfahren. Wer's trotzdem tut, hat Vorrang vor dem Gegenverkehr.

Platz 3

In Österreich ist man sich nicht ganz einig: Muss man hier nun links abbiegen, oder darf man nicht?

Platz 4

Mit wenigen Strichen alles gesagt: Irgendwie landet man immer in Torricella/ Italien.

Platz 5

Beruhigend zu wissen: ob rechts, ob links - auf alle Fälle geht es an dieser Kreuzung in Frankreich immer in alle Richtungen. 

Platz 6

Dass hier ja keiner auf die Idee kommt, diesen Trampelpfad mit dem Auto zu befahren!

Platz 7

In luftiger Höhe kann man sich schon mal vermessen. Oder sind in Österreich die Zollstöcke nicht geeicht?

Platz 8

Warum einfach, wenn's umständlich auch geht, dachte man sich in Deutschland. Hier heißt es rund um die Uhr "Parken verboten".

Platz 9

Österreich tut etwas für seinen Ruf als familienfreundliches Land. Deshalb gibt es hier ein eigenes Parkschild für Kinderwagen.

Platz 10

Auf dieser Radroute in Luxemburg ist alles erlaubt - nur Radfahren darf man hier nicht. Wer sein Rad liebt, der schiebt.

Platz 11

Als Fußgänger sollte man die Gelegenheit, diesen Weg in Österreich zu benutzen, schnell ergreifen. Könnte ja sein, dass man es sich wieder anders überlegt.

Platz 12

Wer wirft denn da mit Steinen? In Österreich richtet man extra Baustellen dafür ein. 


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität