DruckenPDF
– Crash-Tests –

Mercedes E-Klasse (Modell ab 2016)

Testergebnis

  • Insassenschutz 95 %
  • Kindersicherheit 90 %
  • Fußgängerschutz 77 %
  • Aktive Sicherheit 62 %
Gesamtbewertung
09/2016 EURO NCAP Logo
Die Mercedes E-Klasse erreicht fünf Sterne. In allen vier Hauptdisziplinen erfüllt sie die Bedingungen nicht nur knapp, sondern geht über die Mindestpunktzahlen für die Fünf-Sterne-Bewertung weit hinaus. Das Fahrzeug ist mit Gurtstraffern, Gurtkraftbegrenzern, optischen und akustischen Gurtwarnern und seitlichen Kopfairbags auf allen Sitzplätzen ausgestattet. Für die vorderen Plätze sind zusätzlich Seitenairbags verbaut, die Oberkörper und Becken schützen. Der Fahrerplatz hat einen Knieairbag erhalten. Im Insassenschutz zeigen die Rückhaltesysteme eine gute Wirkung, doch besteht für die kleine Insassin auf dem Rücksitz für den Brustbereich ein mittleres Verletzungsrisiko. Das Verletzungsrisiko für 6- und 10-jährige Kinder ist sehr gering bis gering. Es sind Isofix-Halter an den äußeren hinteren Sitzplätzen montiert, am Beifahrersitz jedoch nicht. Der mittlere Sitz hinten und der Beifahrersitz sind nur für bestimmte kleine, gegurtete Kindersitze von Maxi Cosi und Britax Römer geeignet. Der Frontairbag auf der Beifahrerseite ist deaktivierbar. Serienmäßig ist die E-Klasse mit einem automatischen und leistungsfähigen Notbremsassistenten ausgestattet, der im Stadtverkehr und außerorts gute Ergebnisse liefert und ab 7 km/h arbeitet. Ein Spurhalteassistent ist jedoch serienmäßig nicht an Bord. Im Fußgängerschutz bieten die Stoßstange und die Motorhaube überwiegend ein sehr geringes Verletzungsrisiko, an Motorhauben-Vorderkante und an den A-Säulen ist das Risiko jedoch sehr hoch. Der automatische Notbremsassistent verhindert Fußgängerunfälle zum Teil aus maximal 40 km/h.

Weitere interessante Themen für Sie

Schwer geladen

Reisegepäck und Dachbox wirken sich auf das Fahrverhalten aus - wie stark, zeigen unsere Tests auf der Hindernisstrecke.  Mehr

Der ADAC Autotest

Das Angebot an neuen Fahrzeugen wächst. Um so besser, wenn sich die ADAC-Tester mit allen Vor- und Nachteilen schon befasst haben.  Mehr

Die Rettungskarte

Damit Helfer am deformierten Unfallfahrzeug zielgerichtet arbeiten können: Mit der Rettungskarte können Rettungszeiten deutlich verkürzt werden. Sie gehören deshalb in jedes Auto.  Mehr

Kindersitzberater

Die gesetzlichen Vorschriften sind klar formuliert - und trotzdem ergeben sich in der Praxis eine Vielzahl an Problemen und Fragen. Unser Kindersitzberater weiß auf jede Frage die richtige Antwort.  Mehr

Für Ihre Sicherheit


– Mitgliedschaft –

Alle Tarife im Überblick

Standard-, Schwerbehindertentarif, Einsteigerangebote bis 23 Jahre – alle Mitgliedschaftstarife auf einen Blick Mehr




– Mein ADAC –

Pannenmeldung online

Sie haben eine Panne? ADAC Mitglieder können eine Panne im In- oder Ausland direkt online melden. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität