DruckenPDF
– Crash-Tests –

Hyundai i10 (Modell 2014 - 2019)

Testergebnis

  • Insassenschutz 79 %
  • Kindersicherheit 80 %
  • Fußgängerschutz 71 %
  • Aktive Sicherheit 56 %
Gesamtbewertung
05/2014 EURO NCAP Logo
Der Hyundai i10 ab 2014 scheitert wegen Schwächen beim Insassenschutz und insbesondere bei der aktiven Sicherheit am 5. Stern. Er besitzt Front-, Seiten- und Vorhangairbags sowie Gurtstraffer inkl. Kraftbegrenzer auf den Vordersitzen. Gurtwarner gibt es vorne und hinten und auch ESP ist Serie. Es gibt aber kein Notbremssystem und auch keinen Spurverlassenswarner.

Weitere interessante Themen für Sie

Schwer geladen

Reisegepäck und Dachbox wirken sich auf das Fahrverhalten aus - wie stark, zeigen unsere Tests auf der Hindernisstrecke.  Mehr

Der ADAC Autotest

Das Angebot an neuen Fahrzeugen wächst. Um so besser, wenn sich die ADAC-Tester mit allen Vor- und Nachteilen schon befasst haben.  Mehr

Die Rettungskarte

Damit Helfer am deformierten Unfallfahrzeug zielgerichtet arbeiten können: Mit der Rettungskarte können Rettungszeiten deutlich verkürzt werden. Sie gehören deshalb in jedes Auto.  Mehr

Kindersitzberater

Die gesetzlichen Vorschriften sind klar formuliert - und trotzdem ergeben sich in der Praxis eine Vielzahl an Problemen und Fragen. Unser Kindersitzberater weiß auf jede Frage die richtige Antwort.  Mehr

Für Ihre Sicherheit


– Mitgliedschaft –

Alle Tarife im Überblick

Standard-, Schwerbehindertentarif, Einsteigerangebote bis 23 Jahre – alle Mitgliedschaftstarife auf einen Blick Mehr




– Mein ADAC –

Pannenmeldung online

Sie haben eine Panne? ADAC Mitglieder können eine Panne im In- oder Ausland direkt online melden. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität