DruckenPDF
– Auto Test –

VW T-Cross 1.0 TSI OPF

wirtschaftlich

Testergebnis 07/2019

  • Karosserie/Kofferraum 2,8
  • Innenraum 2,4
  • Komfort 3,1
  • Motor/Antrieb 2,8
  • Fahreigenschaften 2,7
  • Umwelt/EcoTest 2,1
  • Sicherheit 1,6
ADAC-Urteil Technik/Umwelt gut 2,4
ADAC-Urteil Autokosten gut 1,6
Ecotest 4 Sterne

  • Grundpreis: 20.075 Euro
  • Leistung: 70 kW (95 PS)
  • Hubraum: 999 ccm

Fünftüriges SUV der Kleinwagenklasse (70 kW / 95 PS)

Anscheinend kann der Markt von SUVs gar nicht genug bekommen. Nach Touareg, Tiguan Allspace und "normalem" Tiguan sowie dem T-Toc schickt VW eine fünfte SUV-Variante in den Verkauf: den T-Cross. Zum Glück am unteren Ende der Palette, also kleiner und leichter als bisher. Betrachtet man nur den Platz im Innenraum, ist der Unterschied zum bisher "kleinsten", dem T-Roc, gar nicht so groß. Der T-Roc ist der technisch aufwendigere und mehr auf Life-Style getrimmte VW, während der T-Cross mit einer besseren Raumausnutzung und mehr Übersichtlichkeit punkten kann, dafür auf einfachere Technik setzt und somit beispielsweise keinen Allradantrieb bietet. Der ohnehin schon wenig edel eingerichtete T-Roc ließ es bereits befürchten - beim T-Cross geht's noch spartanischer zu. Alles besteht aus hartem Kunststoff, wo immer es geht, hat man den Rotstift angesetzt und bespielsweise die Haltegriffe am Dachhimmel gestrichen. Die fehlen zwar auch beim Polo, aber dort sieht und spürt man das eine oder andere fein gemachte Detail, das es bis in den T-Cross nicht mehr geschafft hat. Immerhin bietet das kleine SUV durch seine höhere Sitzposition (10 cm mehr als beim Polo) eine bessere Übersicht, innen viel Platz und ein angenehmes Raumgefühl. Der kleine Dreizylinder im Testwagen schlägt sich wacker und bringt den T-Cross ab mittleren Drehzahlen flott genug in Fahrt. Das Fahrwerk mag dabei noch nicht ganz überzeugen, so ist der Kompromiss aus Komfort und Agilität nicht so gut gelungen wie in Polo, T-Roc oder auch im Seat Arona. Der T-Cross eignet sich auch für längere Fahrten gut, er verfügt über zahlreiche Assistenzsysteme, mehr als aktuell im Polo angeboten werden: Die Assistenten für Spur, Spurwechsel und gegen Kollisionen sind sogar Serie - das ist sehr gut. Denn so lässt sich auch der doch recht üppige Grundpreis von über 20.000 Euro leichter verschmerzen.

Karosserievarianten: keine

Konkurrenten: u.a. Fiat 500X, Ford EcoSport, Mazda CX-3, Nissan Juke, Renault Captur, Suzuki Vitara

Stärken

  • gute Lenkung, viele Assistenten (auch serienmäßig verfügbar), ordentliches Platzangebot, längs verschiebbare Rücksitzbank

Schwächen

  • einfache und billig wirkende Materialien im Innenraum
  • mäßiges Serien-Halogenlicht
  • teure Extras

Weitere interessante Themen für Sie

ADAC Reifentest

Ein Muss vor dem Reifenkauf: Unsere Testergebnisse!  Mehr

ADAC Autohaus & Werkstatt

Dienstleistungen rund ums Auto im Test.   Mehr

Der ADAC EcoTest

Automodelle im Umweltranking: Unser Test verrät ob ein Auto wirklich sauber ist.  Mehr

ADAC Crashtest

Wie sicher sind unsere Autos?  Mehr

Vergleich




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität