DruckenPDF
– Auto Test –

Citroen Berlingo M BlueHDi 130 Stop&Start

familienfreundlichwirtschaftlich

Testergebnis 01/2019

  • Karosserie/Kofferraum 2,4
  • Innenraum 2,3
  • Komfort 3,1
  • Motor/Antrieb 2,7
  • Fahreigenschaften 3,0
  • Umwelt/EcoTest 2,5
  • Sicherheit 2,1
ADAC-Urteil Technik/Umwelt gut 2,5
ADAC-Urteil Autokosten gut 1,9

  • Grundpreis: 27.890 Euro
  • Leistung: 96 kW (130 PS)
  • Hubraum: 1499 ccm

Fünftüriger Hochdach-Kombi der unteren Mittelklasse (96 kW / 130 PS)

Beim Berlingo hat man die Wahl, ob man zur „Langversion“ mit dem Namenszusatz XL und einer Fahrzeuglänge von 4,75 m greift oder sich für die Standardvariante mit 4,4 m und dem M im Namen entscheidet. Die Vorteile der Langversion liegen klar auf der Hand: mehr Beinfreiheit im Fond und ein größeres Ladeabteil. Doch bereits das Ladevolumen der Standardvariante fällt sehr großzügig aus, und mit dieser tut man sich bei der Parkplatzsuche im engen Stadtgebiet etwas leichter. Gleich ist bei beiden Varianten die Motorenpalette: Angeboten wird ein Turbobenziner mit 110 PS und ein Dieselmotor mit zwei unterschiedlichen Leistungsstufen. Der Basisdiesel leistet 102 PS und ist stets an ein Fünfgang-Schaltgetriebe gekoppelt. Wahlweise kann man den Diesel auch mit 130 PS bestellen. Dieser ist standardmäßig an ein Sechsgang-Schaltgetriebe gebunden, oder gegen Aufpreis mit einer Achtgang-Automatik kombinierbar. Der im Testwagen verbaute Diesel mit 130 PS sorgt im rund 1,7 Tonnen schweren Berlingo für gute Fahrleistungen. Unterhalb von rund 2.000 Umdrehungen spricht der Motor zwar etwas verhalten an, zieht dann aber kräftig durch. Während er im Schadstoffkapitel des Ecotest überzeugt und auch auf der Straße (RDE) sauber bleibt, könnte der Kraftstoffverbrauch aber etwas geringer ausfallen: Der Hochdachkombi genehmigt sich im Ecotest 5,8 l Diesel auf 100 km - das ist für ein Fahrzeug der unteren Mittelklasse kein besonders niedriger Wert. Nicht besonders niedrig ist auch der Kaufpreis, den Citroën für den Hochdachkombi samt 130 PS starkem Diesel aufruft. Denn dieser liegt bei der getesteten Ausstattungsvariante Shine mindestens bei 27.890 Euro. Dafür zeigt sich der Familienwagen zwar gut ausgestattet, mit einigen sinnvollen Details wie dem Kinder-Innenspiegel samt den Rollos für die hinteren Seitenscheiben oder auch dem Sicherheitspaket und dem Navigationssystem lässt sich dieser jedoch noch steigern.

Karosserievarianten: Langversion

Konkurrenten: u. a. Fiat Doblò Kombi, Ford Tourneo Connect, Opel Combo Life, Peugeot Rifter, VW Caddy

Stärken

  • viele praktische Ablagen
  • drei (bis fünf) Einzelsitze im Fond
  • umfangreiche Sicherheitsausstattung

Schwächen

  • billige Materialien
  • weiter Schwenkbereich der Heckklappe
  • kleiner Adblue-Tank
  • kein Xenon- oder LED-Licht erhältlich

Weitere interessante Themen für Sie

ADAC Reifentest

Ein Muss vor dem Reifenkauf: Unsere Testergebnisse!  Mehr

ADAC Autohaus & Werkstatt

Dienstleistungen rund ums Auto im Test.   Mehr

Der ADAC EcoTest

Automodelle im Umweltranking: Unser Test verrät ob ein Auto wirklich sauber ist.  Mehr

ADAC Crashtest

Wie sicher sind unsere Autos?  Mehr

Vergleich




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität