DruckenPDF
– Auto Test –

Ford EcoSport 1.5 EcoBlue

wirtschaftlich

Testergebnis 10/2018

  • Karosserie/Kofferraum 3,0
  • Innenraum 2,6
  • Komfort 3,3
  • Motor/Antrieb 2,6
  • Fahreigenschaften 3,0
  • Umwelt/EcoTest 2,9
  • Sicherheit 3,1
ADAC-Urteil Technik/Umwelt befriedigend 2,9
ADAC-Urteil Autokosten gut 1,9
Ecotest 3 Sterne

  • Grundpreis: 28.340 Euro
  • Leistung: 92 kW (125 PS)
  • Hubraum: 1499 ccm

Fünftüriges SUV in der Kleinwagenklasse (92 kW / 125 PS)

Guter Überblick, leichter Ein- und Ausstieg: Die für viele Nutzer angenehmen Vorteile des SUV-Konzepts haben die Bordsteinkraxler am Markt etabliert. Tatsächliche Geländegängkeit wird von ihnen aber eher nicht erwartet, schon gar nicht in der Kleinwagenklasse. Allradantrieb ist hier ein seltenes Ausstattungsmerkmal. Ford ist einer der wenigen Hersteller, die sich vier angetriebene Räder in diesem Segment leisten - für den mit 125 PS stärksten Diesel im EcoSport sind sie erhältlich. Der 1,5 Liter große Vierzylinder hat ein schmales nutzbares Drehzahlband. Hält man ihn mit Hilfe der knackigen Schaltung aber bei Laune, zieht er das kleine SUV zügig voran. Der Testverbrauch liegt bei nicht besonders sparsamen sechs Litern Diesel auf 100 Kilometer, die Schadstoffemissionen halten sich aber in vernünftigen Grenzen - auch ohne AdBlue-Einspritzung. Einmal vom Motor in Fahrt gebracht, zeigen sich einige Nachteile des hohen Fahrzeugkonzepts. Ein souveränes Fahrverhalten muss einem hochbeinigen Kleinwagen erstmal beigebracht werden und Ford lässt den letzten Feinschliff vermissen. So rollt der kleine Ford recht knochig über Fahrbahnen zweiter Klasse, zudem bringen Bodenwellen in Autobahnkurven viel Bewegung in die Karosserie. Auch aus fahrdynamischer Sicht tut sich der EcoSport etwas schwer, denn der hohe Schwerpunkt bringt das ESP in brenzligen Situationen ins Schwitzen. Im ADAC Ausweichtest kann es ein übersteuerndes Heck nicht immer vermeiden. Im Alltag fällt vor allem die seitlich angeschlagene Hecktür auf, die oft wenig praktisch, weil schlicht im Weg ist. Zudem vermisst man ab und zu ein Schild à la "Beim Parken bitte Abstand halten" am Heck: Sonst bekommt man die Tür nicht mehr auf. Mit mindestens 28.340 Euro für die getestete Version und stolzen 32.775 Euro für den Testwagen samt Sonderausstattung muss man gut abwägen, wieviel einem der Allradantrieb im Kleinwagen wert ist.

Karosserievarianten: keine

Konkurrenten: u.a. Fiat 500X, Lada Taiga, Renault Captur, Seat Arona, SsangYong Tivoli

Stärken

  • recht bequemes Ein-/Aussteigen möglich
  • gute Übersicht dank erhöhter Sitzposition
  • recht saubere Abgase

Schwächen

  • geringe Zuladung und Stützlast
  • für die Fahrzeugklasse zu hoher Verbrauch

Weitere interessante Themen für Sie

ADAC Reifentest

Ein Muss vor dem Reifenkauf: Unsere Testergebnisse!  Mehr

ADAC Autohaus & Werkstatt

Dienstleistungen rund ums Auto im Test.   Mehr

Der ADAC EcoTest

Automodelle im Umweltranking: Unser Test verrät ob ein Auto wirklich sauber ist.  Mehr

ADAC Crashtest

Wie sicher sind unsere Autos?  Mehr

Vergleich




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität