DruckenPDF
– Auto Test –

Toyota Prius 1.8 Plug-In Hybrid

wirtschaftlich

Testergebnis 08/2017

  • Karosserie/Kofferraum 3,2
  • Innenraum 2,9
  • Komfort 2,8
  • Motor/Antrieb 2,2
  • Fahreigenschaften 3,3
  • Umwelt/EcoTest 1,2
  • Sicherheit 2,0
ADAC-Urteil Technik/Umwelt gut 2,3
ADAC-Urteil Autokosten gut 1,8
Ecotest 5 Sterne

  • Grundpreis: 37.550 Euro
  • Leistung: 90 kW (122 PS)
  • Hubraum: 1798 ccm

Fünftürige Schräghecklimousine der unteren Mittelklasse (90 kW / 122 PS)

Neben dem Standard-Prius bietet Toyota die Limousine auch als Plug-In Hybrid an. Front und Heck wurden modifiziert - so gibt es vorn beispielsweise Matrix-LED-Scheinwerfer, mit denen ein blendfreier Fernlichtassistent realisiert wird, und auch die Formgebung der Lichter selbst und des Stoßfängers wurden verändert. Am Heck stechen der geschwungene Spoiler sowie die neu gestaltete Stoßstange samt den Rückleuchten ins Auge. Der Plug-In wird von einem Verbrennungs- und zwei Elektromotoren angetrieben, die Systemleistung beträgt 122 PS. Als Fahrer kann man wählen, ob man im Hybrid-Modus (HV) oder im Elektro-Modus (EV) unterwegs ist. In Letzterem kommt man bei vollgeladener Hybridbatterie rund 50 km weit und kann diese bis Tempo 135 nutzen - danach übernimmt der Verbrennungsmotor wieder. Fährt man rein elektrisch, liegt der Verbrauch bei 12,4 kWh auf 100 km. Ist der Akku leer, sodass man den Prius wie einen normalen Hybrid fährt, konsumiert er 4,2 l/100 km. Der kombinierte Verbrauch liegt im EcoTest bei 2,5 l und 5,6 kWh auf 100 km – in der Summe sind somit Reichweiten von über 1.000 km möglich. Eine Akkuladung dauert an der haushaltsüblichen Steckdose (2,3 kW) rund drei Stunden. Wer möchte, kann den Prius auch mit einem Solardach ordern, dessen gewonnene Energie in die Hybridbatterie eingespeist wird - diese soll für eine Extrareichweite von rund 1.000 km im Jahr sorgen. Ansonsten bietet der Plug-In einen ordentlichen Fahrkomfort, eine umfangreiche Ausstattung und ein hohes Sicherheitsniveau. Dank des bei allen Ausstattungsvarianten serienmäßigen Toyota Safety Sense, das u. a. ein Kollisionswarnsystem samt Personenerkennung mit autonomer Notbremsfunktion beinhaltet, kann der Prius bei der aktiven Sicherheitsausstattung auftrumpfen. Günstig ist der Plug-In allerdings nicht: Toyota verlangt für den Prius in der getesteten Ausstattung 37.550 Euro – das sind 7.650 Euro mehr als ein Standard-Prius kostet.

Karosserievarianten: keine

Konkurrenten: u.a.: Audi A3 Sportback e-tron, Hyundai IONIQ Plug-In Hybrid, VW Golf GTE

Stärken

  • sehr umfangreiche Serien- und Sicherheitsausstattung
  • gutes Platzangebot vorn
  • sehr niedriger Verbrauch

Schwächen

  • mäßiger Bremsweg
  • mäßige Sicht nach außen
  • Beifahrersitz nicht höheneinstellbar

Weitere interessante Themen für Sie

ADAC Reifentest

Ein Muss vor dem Reifenkauf: Unsere Testergebnisse!  Mehr

ADAC Autohaus & Werkstatt

Dienstleistungen rund ums Auto im Test.   Mehr

Der ADAC EcoTest

Automodelle im Umweltranking: Unser Test verrät ob ein Auto wirklich sauber ist.  Mehr

ADAC Crashtest

Wie sicher sind unsere Autos?  Mehr

Vergleich




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität