DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

- ADAC Test Notbremsassistent 2012 -

Insignia 2.0 BiTurbo CDTi Sport

ADAC Urteil:

19x19_befriedigend.gif 

Grundpreis Testwagen:35.670 Euro
zzgl. Gesamtpreis Notbremssystem:2.490 Euro
Innovationspaket:2.490 Euro
Frontkamera inkl. ACC (1.300 Euro):Innovationspaket
Sicht-Paket (200 Euro):Innovationspaket
Adaptives Fahrlicht AFL+ (1.250 Euro):Innovationspaket
Elektrische Parkbremse:Serie
verfügbar für: 2.0 CDTI, 2.0 Turbo, 2.8 V6, OPC, ab Ausstattung Edition

Ergebnis

Die „Automatische Gefahrenbremsung“ des Opel Insignia soll bei einer unvermeidbaren Frontkollision durch eine selbstständige Bremsung zur Schadensreduzierung beitragen. Im Test kann der Insignia nicht komplett überzeugen. Droht eine Kollision und der Fahrer reagiert nicht, wird zwar eine autonome Teilbremsung eingeleitet, doch kann nur relativ wenig Geschwindigkeit abgebaut werden. Das Verletzungsrisiko der Insassen wird dadurch zwar reduziert, doch im Vergleich zur Konkurrenz ist das System noch ausbaufähig. Der Opel bremst auch bei stehenden Fahrzeugen, kann aber oberhalb von 30 km/h nur wenig Geschwindigkeit abbauen. 

Bei einer drohenden Kollision erfolgt eine optische und akustische Warnung, welche aber auffälliger sein sollte. Eine zusätzliche haptische Warnung (z.B. Bremsruck) würde die Effektivität der Warnkaskade steigern. Durch die eingeleitete Teilbremsung wird nicht nur Kollisionsgeschwindigkeit abgebaut, sondern dem Fahrer zusätzliche Reaktionszeit verschafft. Leider wird die Bremskraft kurz vor dem Aufprall nicht weiter erhöht, um die Unfallfolgen stärker abzumildern. 

Laut Bedienungsanleitung soll der Insignia durch den vorausschauenden Bremsassistenten bei einer drohenden Kollision schon bei leichter Betätigung des Bremspedals einen starken Bremsvorgang auslösen. Im Test konnte durch den vorausschauenden Bremsassistenten allerdings kein zusätzlicher Nutzen festgestellt werden. 

Das Notbremssystem ist im Innovationspaket für 2.490 Euro erhältlich. Zwar wird der Notbremsassistent (Frontkamera inkl. ACC) für 1.300 Euro in der Aufpreisliste geführt, doch ist dieser an weitere Sonderausstattungen gekoppelt. Der Gesamtpreis für das System geht angesichts der zusätzlichen Ausstattungen in Ordnung.


Stärken & Schwächen

  

gut_15x15.gifTeilbremsung verschafft dem Fahrer Reaktionszeit
gut_15x15.gifBremst auch auf Standziele


Schlecht_15x15.gifUnauffällige Kollisionswarnung
Schlecht_15x15.gifKollisionswarnungen erfolgen teilweise zu spät
Schlecht_15x15.gifRecht geringer Geschwindigkeitsabbau durch autonome Bremsung
Schlecht_15x15.gifKein wirkungsvoller adaptiver Bremsassistent
Schlecht_15x15.gifKeine Abstandswarnung bei Unterschreitung des Sicherheitsabstandes

Weitere interessante Themen für Sie

Der ADAC Autotest

Das Angebot an neuen Fahrzeugen wächst. Um so besser, wenn sich die ADAC-Tester mit allen Vor- und Nachteilen schon befasst haben. Mehr

Daten im Auto         

Der ADAC untersucht, welche Daten Autos erzeugen, speichern und senden. Mehr

Der EcoTest

Automodelle im Umweltranking: Der EcoTest bewertet nicht nur den Kraftstoffverbrauch - er liefert in einem umfassenden Messverfahren Aussagen, ob ein Auto wirklich sauber ist. Mehr

Start-Stopp-Systeme

Wenn das Auto steht, muss der Motor nicht unbedingt laufen. Abschalten spart Sprit – bis zu 15 Prozent im reinen Kurzstreckenverkehr. Mehr


– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Rabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität