DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

- ADAC Test Assistenzsysteme 2012 -

Volvo V40

Preis Fahrzeug:

ab 24.680 Euro

Aufpreis Spurwechselassistent:540 Euro
Aufpreis Spurverlassenswarner / Spurhalteassistent:830 Euro
beides im Fahrerassistenz-Paket für 990 Euro
Verfügbar in allen Varianten des V40.

Gesamturteil:

Aufpreis Spurwechselassistent:19x19_befriedigend.gifbefriedigend
Aufpreis Spurverlassenswarner:19x19_befriedigend.gif
befriedigend
Aufpreis Spurhalteassistent:19x19_gut.gif
gut
Notenskala.jpg

  • Bewertung des Spurwechselassistenten
    Die Funktionsweise des Assistenten 

    Volvo platziert die Anzeige des Spurwechselassistenten innen im Spiegeldreieck der Vordertüren. Auf dem dunklen Hintergrund ist die hellrote Warnlampe gut zu sehen. Das System arbeitet ab etwa 10 km/h. Befindet sich ein Auto im Gefahrenbereich, leuchtet die Lampe dauerhaft. Wird dann der Blinker gesetzt, blinkt die Anzeige als Gefahrenhinweis. Der Assistent greift auf Radarsensoren im hinteren Stoßfänger zurück. Damit überwacht das Fahrzeug den Bereich seitlich und hinter dem Auto. Mit dieser Funktionalität kann auch vor schnelleren, von hinten herannahenden Autos gewarnt werden. Daher ist dieses Assistenzsystem im V40 nicht nur ein reiner Totwinkelwarner, sondern ein vollwertiger Spurwechselassistent.


    Das Urteil der Probanden 

    Auch wenn die Anzeige des Spurwechselassistenten im V40 die Gleiche ist wie im V60 – die Systemfunktionalität ist elementar besser. Was auch an den verwendeten Sensoren liegt. Mit Radar statt Kamera funktioniert die Assistenz vernünftig. Das haben die Probanden in ihren Bewertungen so gesehen. Warnzeitpunkt und -häufigkeit sind genau richtig, überzeugt hat die hohe Robustheit des Systems, Fehlwarnungen traten keine auf. Die optische Anzeige innen im Spiegeldreieck gefällt, dank dunklem Hintergrund ist die hellrote Leuchte gut zu sehen. Die Akutwarnung, ein zurückhaltendes Blinken, könnte auffälliger sein. Bemängelt wurde auch, dass eine akustische Warnung fehlt – eine solche sollte im Menü noch auswählbar sein.


    Stärken & Schwächen
    gut_15x15.gifgute optische Anzeige
    gut_15x15.gifsinnvolle Position, dunkler Hintergrund
    gut_15x15.gifWarnzeitpunkte genau richtig


    Schlecht_15x15.gifakustische Warnung nicht verfügbar

  • Bewertung des Spurverlassenswarners
    Die Funktionsweise des Assistenten 

    Den Spurverlassenswarner gibt’s im V40 in Kombination mit dem Spurhalteassistenten. Wenn die Lenkeingriffe nicht ausreichen oder wenn die Spurerkennung nicht gut genug ist, erfolgt eine Warnung über eine pulsierende Lenkradvibration. Ein Auto-Symbol mit Linien links und rechts im Instrumentendisplay zeigt an, dass das System eingeschaltet ist. Bei aktiver Spurerkennung (ab ca. 65 km/h) färben sich die Linien neben dem Symbol von grau in weiß, je nach dem, welche Seite erkannt wird. Kommt der Fahrer zu nah an eine Fahrbahnbegrenzung, färbt sich die jeweilige Linie rot und eine Warnung wie oben beschrieben wird ausgegeben. Der Fahrer hat die Wahl, nur den Spurverlassenswarner oder nur den Spurhalteassistent oder beide Systeme einzuschalten. Das System greift auf die Bildinformationen der Frontkamera zurück, die hinter dem Innenspiegel an der Windschutzscheibe angebracht ist.


    Das Urteil der Probanden 

    Der Spurverlassenswarner im Volvo V40 bekam von den Probanden insgesamt ordentliche Bewertungen. Positiv herausgestellt wurde die gute Systemfunktionalität bei klar gezeichneten Linien (insbesondere auf der Autobahn). Wenn die Fahrbahnmarkierungen nicht eindeutig genug sind und der Spurhalteassistent keinen Lenkeingriff vollzieht, erfolgt dennoch eine Warnung durch Vibration – das wurde mehrfach gelobt. Allerdings wünschten sich die meisten Probanden eine etwas stärkere und damit besser spürbare Lenkradvibration; optimal wäre die Einstellbarkeit der Vibrationsstärke. Gut ist, dass die Warnungen nur an den Fahrer gerichtet sind und Mitfahrer nicht behelligen. Die Anzeige im Instrumentendisplay ist übersichtlich und plausibel.


    Stärken & Schwächen
    gut_15x15.gifAnzeige in den Instrumenten gut
    gut_15x15.gifWarnungen nur an den Fahrer
    gut_15x15.gifgute Systemfunktionalität auf Autobahn
    gut_15x15.gifwarnt auch, wenn Spurhalteassistent nicht greift


    Schlecht_15x15.gifIntensität der Lenkradvibration etwas schwach
    Schlecht_15x15.gifSpurerkennung auf Landstraße nicht optimal

  • Bewertung des Spurhalteassistenten
    Die Funktionsweise des Assistenten 

    Der Spurhalteassistent wird zusammen mit dem Spurverlassenswarner im V40 geliefert. Im Instrumentendisplay zeigt ein Auto-Symbol mit Linien links und rechts an, dass das System aktiviert ist. Werden Spuren erkannt (ab etwa 65 km/h), färben sich die Linien neben dem Symbol von grau in weiß, in Abhängigkeit der erkannten Seite. Nähert sich der V40 einer Seitenmarkierung, erfolgt ein Gegen-Lenkmoment, so dass das Auto wieder in die Mitte der Fahrspur „zurückwandert“. Gleichzeitig erscheint die jeweilige Linie der Anzeige im Display in rot. Der Fahrer kann den Spurverlassenswarner oder den Spurhalteassistent separat oder gemeinsam aktivieren. Hinter dem Innenspiegel ist eine Kamera an der Windschutzscheibe angebracht, auf deren Bildinformationen das System zurückgreift.


    Das Urteil der Probanden 

    Insgesamt kam der Spurhalteassistent des Volvo V40 bei den Probanden gut an. Die Anzeige im Kombiinstrument gefiel und die Wahl der Einstellmöglichkeiten (Verlassenswarnung oder Halteassistent oder beides) wurde gelobt. Einerseits fand man die Lenkeingriffe nicht bevormundend. Andererseits ist ihre Intensität etwas zu schwach, so dass schon bei mittleren Autobahnkurven das Lenkmoment nicht ausreicht und der V40 über die Linie fährt. Allerdings ist die Intention des Systems die Unterstützung des Fahrers und nicht das selbständige Lenken des Fahrzeugs. Die Erkennungsrate der Fahrspuren auf der Autobahn geht in Ordnung, auf der Landstraße besteht noch Verbesserungspotenzial. Mit seiner Leistung muss sich das Volvo-System nicht hinter den Systemen von Audi und Mercedes verstecken.


    Stärken & Schwächen
    gut_15x15.gifAnzeige in den Instrumenten gut
    gut_15x15.gifgute Systemfunktionalität auf der Autobahn
    gut_15x15.gifLenkeingriffe nicht bevormundend
    gut_15x15.giffreie Wahl zwischen Spurverlassenswarner und Spurhalteassistent


    Schlecht_15x15.gifIntensität des Lenkeingriffs etwas schwach
    Schlecht_15x15.gifSpurerkennung auf Landstraße nicht optimal 

Weitere interessante Themen für Sie

Der ADAC Autotest

Das Angebot an neuen Fahrzeugen wächst. Um so besser, wenn sich die ADAC-Tester mit allen Vor- und Nachteilen schon befasst haben. Mehr

Daten im Auto         

Der ADAC untersucht, welche Daten Autos erzeugen, speichern und senden. Mehr

Der EcoTest

Automodelle im Umweltranking: Der EcoTest bewertet nicht nur den Kraftstoffverbrauch - er liefert in einem umfassenden Messverfahren Aussagen, ob ein Auto wirklich sauber ist. Mehr

Start-Stopp-Systeme

Wenn das Auto steht, muss der Motor nicht unbedingt laufen. Abschalten spart Sprit – bis zu 15 Prozent im reinen Kurzstreckenverkehr. Mehr


– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Rabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität