DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

- ADAC Test Assistenzsysteme 2012 -

Mazda CX-5

Preis Fahrzeug:

ab 26.290 Euro

Aufpreis Spurwechselassistent:900 Euro (Paket)
Aufpreis Spurverlassenswarner:1.100 Euro (Paket)
Aufpreis Spurhalteassistent:nicht lieferbar
Beides verfügbar mit allen Motoren ab „Center Line“.

Gesamturteil:


Spurwechselassistent:19x19_befriedigend.gif
befriedigend
Spurverlassenswarner:19x19_befriedigend.gif
befriedigend
Spurhalteassistent:
---
Notenskala.jpg

  • Bewertung des Spurwechselassistenten
    Die Funktionsweise des Assistenten

    Die Anzeige des Spurwechselassistenten, bei Mazda „Rear Vehicle Monitoring (RVM)“ genannt, befindet sich außen oben im Spiegelglas, sie besteht aus einem gelb leuchtenden Symbol. Das System arbeitet ab etwa 30 km/h. Befindet sich ein Auto im Gefahrenbereich, leuchten die gelben Symbole dauerhaft. Wird dann der Blinker gesetzt, ertönt ein Warnton und die Anzeige blinkt als Gefahrenhinweis. Radarsensoren in den hinteren Stoßfängern liefern die Informationen für den Assistenten. Damit überwacht das Fahrzeug den Bereich bis etwa 50 Meter hinter dem Auto. Mit dieser Funktionalität kann auch vor schnelleren, von hinten herannahenden Autos gewarnt werden. Daher ist der RVM nicht nur ein Totwinkelwarner, sondern ein vollwertiger Spurwechselassistent.


    Das Urteil der Probanden

    Die Probanden vermerkten beim Mazda-System positiv, dass der Spurwechselassistent früh genug warnt und zuverlässig arbeitet. Das Blinken als Warnsignal in Verbindung mit dem Piepton beim Setzen des Blinkers wurde gelobt. Auch die Einstellbarkeit des Pieptons (laut, leise, aus) ist gut. Viel Kritik kam aber für die Anordnung der Warnlampe im Spiegelglas und für die mangelnde Helligkeit der Anzeige. Bei Sonnenlicht, insbesondere von Hinten, sei die Lampe kaum zu erkennen. Hinzu kommt, dass man bei Fokussierung und Konzentration auf das im Spiegel zu sehende Verkehrsgeschehen die Lampe trotz Leuchten manchmal gar nicht wahrnimmt (unterschiedliche Tiefenschärfe: Geschehen weit weg, Warnanzeige nah beim Fahrer).


    Stärken & Schwächen
    gut_15x15.gifWarnung mit Piepton und Blinken gut
    gut_15x15.gifHäufigkeit und Warnzeitpunkte genau richtig
    gut_15x15.gifverschiedene Einstellmöglichkeiten
     
    Schlecht_15x15.gifAnzeige im Spiegelglas zu schwach, zu weit außen
    Schlecht_15x15.gifBlinken als Warnung zu unauffällig

  • Bewertung des Spurverlassenswarners
    Die Funktionsweise des Assistenten

    Ein kleines gelbes Symbol in den Armaturen signalisiert, dass der Spurverlassenswarner im CX-5 aktiviert ist. Wenn das System arbeitet (ab etwa 65 km/h), wird das Symbol grün. Werden Seitenbegrenzungen erkannt, sieht der Fahrer dies an zwei weißen ausgefüllten Linien im Info-Display, symbolisch für eine Fahrspur. Diese Linien umrandet, aber innen dunkel, zeigt an, dass keine Seitenlinien erkannt werden. Kleine Ungenauigkeit: wird nur eine Seitenbegrenzung vom System erkannt, werden trotzdem beide Linien ausgefüllt und damit aktiv angezeigt, eine Spurverlassenswarnung erfolgt aber nur auf die eine erkannte Seite. Überfährt der Fahrer eine Seitenlinie, gibt das Assistenzsystem ein akustisches Signal. Der Fahrer kann hier wählen zwischen einem Brummton und einem Piepton. Beide Signale werden über die Radiolautsprecher ausgegeben, der Brummton sogar seitenspezifisch (links und rechts für den Fahrer unterscheidbar). Die Lautstärke beider Signale ist einstellbar, ebenso die Empfindlichkeit, ab wann eine Warnung erfolgt. Das Überfahren einer Linie wird auch seitenspezifisch im Info-Display der Instrumente angezeigt. Das System greift auf die Bildinformationen der Frontkamera zurück, die hinter dem Innenspiegel an der Windschutzscheibe angebracht ist.


    Das Urteil der Probanden

    Der Spurverlassenswarner im CX-5 ist ein Beispiel für gut gemeint, aber nicht gut genug umgesetzt. Der Ansatz ist richtig, ein systemspezifisches Geräusch zu nutzen (auditory icon). Das wurde von den Probanden durchweg gelobt. Allerdings ist der Brummton zu dominant, ja regelrecht erschreckend. Selbst auf der leisesten Stufe belastet er die Insassen und wirkt damit nervend. In Folge dessen wird das System dann lieber abgestellt. Alternativ gibt es einen Piepton, der ist jedoch etwas unauffällig und von anderen Warnungen nicht so gut zu unterscheiden. Auch wird er nicht mehr seitenspezifisch ausgegeben. Die zahlreichen Einstellmöglichkeiten für den Assistenten sind positiv hervorgehoben worden. Die Häufigkeit und die Zeitpunkte der Warnungen passen ebenso. Lediglich auf der Landstraße sollte die Erkennungsrate besser sein. Die Anzeigen des Assistenten in den Instrumenten gehen in Ordnung.


    Stärken & Schwächen
    gut_15x15.gifumfangreiche Einstellmöglichkeiten
    gut_15x15.gifseitenspezifische Warnung bei Brummton
    gut_15x15.gifHäufigkeit und Warnzeitpunkte gut
     
    Schlecht_15x15.gifBrummton zu dominant, „erschreckend“
    Schlecht_15x15.gifalternativer Piepton zu unauffällig

Weitere interessante Themen für Sie

Der ADAC Autotest

Das Angebot an neuen Fahrzeugen wächst. Um so besser, wenn sich die ADAC-Tester mit allen Vor- und Nachteilen schon befasst haben. Mehr

Mobile Navigationsgeräte

Vier mobile Navigationsgeräte und acht Software-Lösungen für Smartphones im Test. Mehr

Der EcoTest

Automodelle im Umweltranking: Der EcoTest bewertet nicht nur den Kraftstoffverbrauch - er liefert in einem umfassenden Messverfahren Aussagen, ob ein Auto wirklich sauber ist. Mehr

Start-Stopp-Systeme

Wenn das Auto steht, muss der Motor nicht unbedingt laufen. Abschalten spart Sprit – bis zu 15 Prozent im reinen Kurzstreckenverkehr. Mehr


– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Rabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität