DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Biodiesel – die aktuelle Situation

Biodiesel (RME) – Raps im Tank

Biodiesel im Abschwung: Aufgrund der reduzierten steuerlichen Förderung ist der Verkauf praktisch zum Erliegen gekommen. Wir stellen hier aber weiterhin unsere umfassenden Informationen zur Verfügung.


  • Nicht jedes Auto verträgt Biodiesel

    RME eignet sich als Kraftstoff für Dieselmotoren, wenn Folgendes berücksichtigt wird:

    • RME hat die Eigenschaft, bestimmte Kunststoffe, vor allem Elastomere, anzugreifen. Diese Materialien sind im Kraftstoffsystem – etwa bei Schläuchen und bei Dichtungen der Einspritzpumpe – verbaut. Daher sollte unbedingt sichergestellt sein, dass eine ausdrückliche Freigabe des Fahrzeugherstellers für den Betrieb mit RME vorliegt (Angaben in der Bedienungsanleitung bzw. über den Händler/Hersteller).

    • Da RME zudem Lösungsmittelcharakter hat, greift es vor allem bei längerer Einwirkungsdauer auch Autolacke an. Diese Eigenschaft kann beispielsweise bei innenbeschichteten Kraftstoffbehältern dazu führen, dass die Beschichtung abgelöst wird und den Kraftstofffilter verstopft. Dieser sollte daher nach den ersten zwei bis drei Tankfüllungen mit RME geprüft und gegebenenfalls ausgewechselt werden.

    • Befinden sich Buntmetalle (z. B. Kupfer und Messing) sowie Zink im Kraftstoffsystem, werden diese von RME direkt angegriffen bzw. kann eine katalytische Funktion dazu führen, dass es zur „Schlammbildung“ (Polymerisation) von RME kommt.

    • Aus Untersuchungen ist bekannt, dass es bei RME-Betrieb zu einer Verdünnung des Motoröls kommen kann, wenn das Fahrzeug häufig mit geringerer Last, wie z. B. im Stop-and-go-Verkehr gefahren wird. Daher sollten die gesonderten Ölwechselvorschriften bei RME-Betrieb unbedingt beachtet werden.


  • Hersteller-Freigaben
    HerstellerModelle
    ("FIN" = Fahrgestell-Identifikationsnummer, "MKB" = Motorkennbuchstabe)
    Audi

    ab Baudatum 9/95 = 10.Stelle der FIN: "T"und folgende bis "Y" , 
    ab Modelljahr 2001: Ziffer "1"und folgende

    Keine Freigaben für die aktuellen Modelle A3, A4 (ab 11/2004), A6 und A8

    BMW3er (E46), 5er (E39) – nur mit früher angebotener RME-Sonderausstattung
    MercedesC-Klasse, E-Klasse: 200 CDI und 220 CDI mit frühererEuro-3-Abgasnorm, nur in Verbindung mit werkseitiger RME-Sonderausstattung
    PeugeotBeimischung von max. 30 Prozent RME bei allen Dieselmodellen- mit Ausnahme sämtlicher Motoren mit FAP-Partikelfilter-Technologie
    Seat

    Arosa: Typ 6H, Ibiza: Typ 6L, Euro 3, Cordoba: Typ 6L, Euro 3

    Toledo: Typ 1M, Euro 3; Typ 5P, Euro 3, Leon: Typ 1M, Euro 3, Altea: Typ 5P, Euro 3

    Alhambra: Typ 7M, Euro 3, Inca: Typ 9K, ab FIN TR013605

    Skoda

    keine Freigabe für Euro 4-Modelle;

    Ältere Modelle:
    Fabia: 1.9l SDI 47 kW (MKB: ASY), 1.4l TDI PD 55 kW (MKB: AMF), 1.9l TDI PD 74 kW (MKB ATD), 1.9l TDI PD 96 kW (MKB: ASZ)
    Octavia I: 1.9l TDI 66 kW (MKB: AGR/ALH), 1.9l TDI PD 74 kW (MKB: ATD), 1.9l TDI (AHF/ASV) 1.9l TDI PD 96 kW (MKB: ASZ)
    Octavia II: 1.9l TDI PD 77 kW (MKB: BKC), 2.0l TDI PD 103 kW (MKB: BKD) - beide nur bei werksseitiger Ausrüstung mit RME-Sonderausstattung
    Superb: 1.9l TDI PD 74 kW (MKB: AVB), 1.9l TDI PD 96 kW (MKB: AWX/AVF), 2.5l TDI 114 kW (MKB: AYM)

    Volvo

    850 (854/855): Motorcode: 72, nur nach Umrüstung gemäß Herstellervorgaben

    S70 (874): Motorcode 72, ab FIN 498287, V70 (875): Motorcode 72, ab FIN 449405, V70 (285): Motorcode 72, ab Modelljahr 2000

    S80 (184): Motorcode 72, ab Modelljahr 1999

    VW

    Pkw
    ab Baudatum 9/95 = 10.Stelle der FIN: “T“ und folgende bis "Y", ab Modelljahr 2001: Ziffer "1" und folgende
    Alle Freigaben enden mit Einführung der Euro4-Modelle (sukzessive ab 2003)

    Ausnahmen: Golf V und Caddy/Caddy life mit früher lieferbarer RME-Sonderausstattung
    Polo und Sharan bis einschließlich Mj. 2007 (Ziffer "7" der FIN-Nummer), aber nur ohne Partikelfilter.

    T4 / T5 und Nutzfahrzeuge:
    T4: alle TDI-Motoren, weitere (außer 4-Zyinder D/TD) ab FIN 70TH012212 bzw. 70TX019998
    T5: alle Multivan und Transporter; LT: alle TDI-Motoren (Einführung 1996)


  • Biodiesel pur ist für Autos mit Partikelfilter ab Werk nicht freigegeben

    Für Fahrzeuge mit serienmäßigem Partikelfilter liegen keine Freigaben zum Betrieb mit Biodiesel vor. Das in manchen Fahrzeugen (Peugeot, teilweise VW) eingespritzte Additiv für das Freibrennen des Filters kann eine verstärkte Oxidation des Biodiesels verursachen. In Fahrzeugen ohne Additivzugabe führt Biodiesel beim Abbrennen zu höheren Temperaturen, deren Auswirkungen auf die Abgasanlage noch nicht vollständig geprüft sind. Des Weiteren kommt es, bei der Verwendung von Biodiesel, durch die zum Abbrennen eingespritzte Kraftstoffmenge zu einer deutlichen Verdünnung des Motoröls.

    Nachrüste Partikelfilter: HJS, TWINTEC, Vitkus, K.A.T., Remus, Oberland-Mangold, Eberspächer, G+M Katalysator-Technik sowie Sebring haben ihre Nachrüstfilter für Biodiesel nach DIN EN 14214 freigegeben. Die Freigabe gilt jedoch nur für Fahrzeuge, die vom Fahrzeughersteller bereits eine entsprechende Freigabe für den Betrieb mit Biodiesel erhalten haben!

    Bei markenspezifischen Nachrüst-Partikelfiltern ist die Freigabe über die Vertragswerkstatt bzw. über den Fahrzeughersteller zu erfragen.


Weitere interessante Themen für Sie

Der ADAC EcoTest

Automodelle im Umweltranking: Der EcoTest bewertet nicht nur den Kraftstoffverbrauch - erliefert in einem umfassenden Messverfahren Aussagen, ob ein Auto wirklich sauber ist. Mehr

Der ADAC Autotest

Das Angebot an neuen Fahrzeugen wächst. Um so besser, wenn sich die ADAC-Tester mit allen Vor- und Nachteilen schon befasst haben. Mehr

Test Elektrofahrräder

Elektro-Mobilität, das derzeit dominierende Thema. Auf dem Pkw-Sektor noch nicht so richtig in den Startlöchern, geht es bei Fahrrädern aber schon flott. Mehr

Chip- und Eco-Tuning

Schon ab 15 Euro werden Leistungssteigerungen von bis zu 50 Prozent angeboten. Was bringen sie? Verbraucht das Auto mit Eco-Tuning tatsächlich weniger Sprit? Mehr

– ADAC Produkte –

ADAC Fahrsicherheits-Training

Verlost unter allen Teilnehmern des BMW Motorrad Wiederaufsteiger‐Trainings in der Motorrad‐Saison 2016 eine komplette BMW Motorrad Ausrüstung! Mehr




– Reise & Freizeit –

Ihre Route in ADAC Maps

Ermitteln Sie Tankstellen und Raststätten entlang Ihrer Route oder zu Ihrem Reiseziel mit vielen nützlichen Informationen. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität