DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Neuregelungen in der StVO

- Tempo 30, Radfahrer, Rettungsgasse, E-Bikes -

 

Die geplante Änderung der Straßenverkehrsordnung ist seit 14.12.2016 in Kraft und bringt interessante Neuerungen, die uns alle betreffen.

Weg frei für streckenbezogenes Tempo 30 (Zeichen 274)

Vor Schulen und Kindergärten kann zukünftig leichter Tempo 30 angeordnet werden. Der Gesetzgeber hat die Anforderungen für die Kommunen gesenkt, so dass auch auf Durchgangsstraßen, ohne den bislang notwendigen Nachweis, dass es sich um einen Unfallschwerpunkt handelt, die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt werden kann.

Begleitpersonen dürfen auf Gehweg Fahrradfahren

Die Änderungen der Straßenverkehrsordnung sehen auch Neuregelungen für Fahrradfahrer vor. So dürfen Aufsichtspersonen Kinder unter 8 Jahren mit Fahrrädern auf Gehwegen begleiten. Eine Beaufsichtigung der Kinder soll damit erleichtert werden, denn das Fahren auf Gehwegen war bislang für erwachsene Radfahrer verboten, während die zu begleitenden Kinder den Gehweg benutzen müssen. Kinder unter 8 Jahren können sich außerdem aussuchen, ob sie mit ihrem Fahrrad den Gehweg oder den baulich getrennten Fahrradweg benutzen wollen.

Zusatzzeichen für E-Bikes gestattet Radwegbenutzung


Mit dem neuen Zusatzzeichen kann ein Radweg für bestimmte, bisher ausgenommene E-Bikes, freigegeben werden. Es handelt sich dabei um Kleinkrafträder, die sich mit Hilfe eines Elektroantriebs durch einen Dreh- oder Schaltknopf mit einer Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h fahren lassen, auch ohne dass der Fahrer in die Pedale tritt, also Elektromofas, aber auch (schnelle) Pedeles.



Rettungsgasse

Mit der Neuregelung zur Rettungsgasse wird klargestellt, wo die Rettungsgasse zu bilden ist – dies war bei vier und mehr Fahrstreifen immer wieder Gegenstand von Diskussionen. Die Gasse ist jetzt immer „zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung“ zu bilden. Die Rettungsgasse ist außerdem bereits dann zu bilden, wenn sich die Geschwindigkeit so verringert, dass es zum Stau kommen kann. 


Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema?

Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.


Weitere interessante Themen für Sie

Unfall im Ausland - Was nun?

Auslandsunfälle - Clubjuristen informieren

Ein Unfall im Ausland ist das Schreckgespenst Vieler. Damit Sie im Fall des (Un-) Falles wissen, was zu tun ist, informiert Sie der ADAC. Mehr

Autokauf

Autokaufvertrag und mehr

Ob Autokauf, Car-Sharing oder Rückgabe eines Leasingwagens – hier finden Sie die passenden ADAC Musterverträge und Checklisten auch zum Download. Mehr

– ANZEIGE –

Verkehrs-Rechtsschutz

Rundum abgesichert im Straßenverkehr, beim Sport und auf Reisen ohne Selbstbeteiligung ab 78,70 € im Jahr Mehr






– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität