DruckenPDF

Gläserner Autofahrer unter General-verdacht? Das Recht auf datenfreie Fahrt


Deutschlands Autofahrer werden immer häufiger durch heimliche Überwachungsmaßnahmen kontrolliert, ihre Daten gespeichert und ausgewertet. Beim umstrittenen Videoscanning der Autokennzeichen beispielsweise finden die Kontrollen flächendeckend, anlass- und verdachtsfrei statt. Die Erfassung und Nutzung der Daten steht im Konflikt mit dem verfassungsrechtlichen Grundsatz der informationellen Selbstbestimmung, das uns Autofahrern eine "datenfreie Fahrt" garantiert. 


BigBrother schaut zu 

Kennzeichenscanning: Überwachung trotz Verbot! 


Wie viel staatliche Überwachung, wie viel Eingriffe in die Privatsphäre sind Autofahrer bereit hinzunehmen und wo liegen die Grenzen der Sammelwut von personifizierten Daten im Verkehr? Der ADAC klärt auf und setzt sich für die Rechte der Autofahrer ein! Informieren Sie sich:





Laden Sie sich die Informationen hier herunter:

Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

– ADAC Produkte –

Handlungsfelder einer nachhaltigen städtischen Mobilität

Die ADAC Fachbroschüre informiert über neue wie auch bewährte Maßnahmen und Konzepte. Mehr




– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität