DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Polizeiliches Abschleppen - FAQs


Wer falsch parkt, wird manchmal nicht nur mit einer Geldbuße belegt, sondern auch abgeschleppt. Ärgerlich dabei ist, dass die Kosten dafür meist ein Vielfaches der Parkbuße ausmachen. Welche Kosten entstehen und wer muss sie bezahlen? Diese und andere häufig gestellte Fragen haben wir für Sie zusammengestellt.


  • Welche Gesetze/Grundsätze gelten beim polizeilichen Abschleppen?

    Das Abschleppen falsch geparkter Fahrzeuge durch die Polizei richtet sich nach dem allgemeinen Polizeirecht der einzelnen Bundesländer. Es ist daher möglich, dass sich die Abschlepppraktiken in den einzelnen Bundesländern nicht in allen Punkten decken.

    Polizeiliche Abschleppmaßnahmen müssen jedoch folgende Grundsätze immer beachten:

    • Grundsatz der Notwendigkeit, d.h. notwendig ist eine Maßnahme, wenn ohne die Maßnahme der polizeiliche Zweck nicht erreicht werden kann.
    • Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, d.h. verhältnismäßig ist eine Maßnahme, wenn sie nicht außer Verhältnis zum beabsichtigten Erfolg steht.

  • Wann genügt ein bloßes Versetzen des Fahrzeugs?

    Verbotswidrig abgestellte Kraftfahrzeuge dürfen grundsätzlich nur soweit weggezogen werden, wie es unbedingt notwendig ist. Ein bloßes Versetzen des Fahrzeugs kommt dann in Betracht, wenn sich in der Nähe geeignete freie, der Straßenverkehrsordnung entsprechende Parkplätze befinden. Wenn ein Fahrzeug vor dem Abschleppen geöffnet werden muss und deshalb nicht unbeaufsichtigt abgestellt werden kann, ist ein bloßes Versetzen nicht zulässig. Derartige Fahrzeuge werden auf behördliche Verwahrplätze oder auf die Betriebshöfe der Abschleppunternehmen verbracht.


  • Wer muss die Abschleppkosten tragen?

    Sofern der Fahrer nicht ermittelt werden kann, muss der Halter für die Abschleppkosten aufkommen. Diese Kosten sind unabhängig vom Bußgeldverfahren, mit dem der Verstoß gegen die Verkehrsvorschriften geahndet wird.


  • Wann werden Kosten für eine Leerfahrt berechnet?
    Kommt der Falschparker vor dem Eintreffen des Abschleppwagens zu seinem Fahrzeug zurück, so werden ihm die Kosten der Leerfahrt berechnet.
  • Welche Zusatzkosten fallen an?
    Die besonderen Aufwendungen, die im Zusammenhang mit dem Abschleppen anfallen, sind unterschiedlich hoch. Grund hierfür ist, dass jede Kommune andere Verwaltungsgebühren hat und die Abschleppunternehmen je nach Wochentag und Tageszeit andere Preise verrechnen. In amtlichen Verwahrstellen sind Standgebühren zudem höher als auf dem Gelände der Abschleppfirma.
  • Das Verfahren wegen des Parkverstoßes wurde eingestellt - müssen die Kosten für die Abschleppmaßnahme dennoch gezahlt werden?
    Auch wenn das Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Parkverstoßes eingestellt wird, hat das keinen Einfluss auf die Rechtmäßigkeit der Abschleppkosten. Allein ausschlaggebend für die Verpflichtung, die Abschleppkosten zu bezahlen, ist die objektive Gefahrenlage zum Zeitpunkt des Abschleppens. Unerheblich ist dabei, ob den Fahrer oder Halter des abgeschleppten Fahrzeuges dafür ein Verschulden trifft.

Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema?

Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.


Weitere interessante Themen für Sie

Versicherungsrecht

Versicherungsrecht

Finden Sie nützliche Tipps und Informationen, wie Sie bei Versicherungen zu Ihrem Recht kommen oder informieren Sie sich über versicherungsrechtliche Fragen zum Autokauf und -verkauf. Mehr
Vertragsunterzeichnung

Zulassungsfragen

Die wichtigsten FAQs rund um Zulassung, Ummeldung oder Abmeldung eines Fahrzeugs haben wir hier für Sie zusammengestellt. Mehr
Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons

– ANZEIGE –

Verkehrs-Rechtsschutz

Rundum abgesichert im Straßenverkehr, beim Sport und auf Reisen ohne Selbstbeteiligung ab 78,70 € im Jahr Mehr





Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität