DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Pedelec

 

Ein Pedelec ist ein Elektrofahrrad, das die Tretbewegung unterstützt: Nur wenn der Fahrer tritt, unterstützt der Elektromotor. Für die rechtliche Einordung kommt es auf die erzielbare Höchstgeschwindigkeit sowie auf die Motorleistung an.

Die ADAC Juristen haben für Sie die verschiedenen Typen, technische Daten und Informationen zum Betrieb von Pedelecs als Download zusammengestellt:

Pedelecs und E-Bikes  PDF, 68 KB


  • Gruppe der Pedelecs

    Pedelecs lassen sich dabei in drei Gruppen einteilen:
    - Pedelecs ohne Anfahrhilfe: Motor unterstützt nur das Treten und regelt bei 25 km/h ab
    - Pedelecs mit Anfahrhilfe: Fährt bis 6 km/h auch ohne Treten, darüber unterstützt der Motor das Mittreten bis 25 km/h
    - Schnelle Pedelecs: Fährt bis 20 km/h ohne Treten, darüber unterstützt der Motor das Mittreten bis 45 km/h


  • Pedelec ohne Anfahrhilfe bis 25 km/h
    Pedelecs ohne Anfahrhilfe bis 25 km/h werden wie Fahrräder behandelt. Auch wenn keine Helmpflicht besteht, ist das Tragen eines geprüften Fahrradhelms dringend zu empfehlen; das gilt auch für alle anderen Radfahrer. Wie beim Radfahren wird keine Fahrberechtigung (Führerschein) benötigt. Es gibt somit auch kein Mindestalter; wegen der Eigenarten beim Beschleunigen sollten Kinder bis 14 Jahre trotzdem nicht mit einem Pedelec fahren. Ein Versicherungskennzeichen wird nicht benötigt. Bei einem Unfall zugefügte Schäden werden von der privaten Haftpflichtversicherung umfasst; diese Versicherung ist freiwillig, aber unentbehrlich! Gekennzeichnete Radwege müssen benutzt werden; sonstige Radwege dürfen befahren werden.
  • Pedelec mit Anfahrhilfe bis 6 km/h
    Diese Pedelecs können bis 6 km/h ohne Mittreten bewegt werden. Der Gesetzgeber stellt jetzt klar, dass alle Pedelecs bis 25 km/h mit nicht mehr als 250 W Nenndauerleistung Fahrräder sind, auch wenn sie über eine Anfahrhilfe bis 6 km/h verfügen. Daher sind gekennzeichnete Radwege zu benutzen und unfallbedingte Fremdschäden von einer privaten Haftpflichtversicherung zu ersetzen.
  • Schnelle Pedelecs bis 45 km/h
    Nur etwa 5% der Pedelecs fahren schneller als 25 km/h. Damit sind sie eindeutig Kraftfahrzeuge, die ein eigenes Versicherungskennzeichnen benötigen. Nur wer mindestens 16 Jahre alt ist und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM besitzt, darf damit fahren - aber nur auf der Straße: Radwege sind tabu. Und wie für Roller- und Mofafahrer gilt auch hier die Pflicht, eine"geeigneten" Helm zu tragen. Da Geschwindigkeiten von mehr als 20 km/h nur durch schweißtreibendes Mittreten erreicht werden, erscheinen "normale" Motorhelme ungeeignet. Die Industrie ist daher gefordert, für diese kleine Gruppe gut belüftete Helme mit ausreichendem Schutz zu entwerfen.

Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema?

Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.


Weitere interessante Themen für Sie

Unfall im Ausland - Was nun?

Auslandsunfälle - Clubjuristen informieren

Ein Unfall im Ausland ist das Schreckgespenst Vieler. Damit Sie im Fall des (Un-) Falles wissen, was zu tun ist, informiert Sie der ADAC. Mehr

Autokauf

Autokaufvertrag und mehr

Ob Autokauf, Car-Sharing oder Rückgabe eines Leasingwagens – hier finden Sie die passenden ADAC Musterverträge und Checklisten auch zum Download. Mehr

– ANZEIGE –

Verkehrs-Rechtsschutz

Rundum abgesichert im Straßenverkehr, beim Sport und auf Reisen ohne Selbstbeteiligung ab 78,70 € im Jahr Mehr






– Mitgliedschaft –

Mitgliederrabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität