DruckenPDF
Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


- ADAC Rettungskarte bekommt Innovationspreis -

Kleine Idee - große Wirkung

Der ADAC Rettungskarte wurde ein wichtiger Innovationspreis gewidmet: Im bundesweit ausgetragenen Innovationswettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“, unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff, erhielt der ADAC diese Auszeichnung.


Auf der Rettungskarte finden Einsatzkräfte alle notwendigen Informationen, um nach einem schweren Autounfall das Fahrzeugwrack an der richtigen Stelle aufzuschneiden und die Insassen schnellstmöglich und schonend zu retten.


Diese sinnvolle Innovation wurde von der ADAC Unfallforschung in Zusammenarbeit mit der ADAC Luftrettung entwickelt. Bei der Preisverleihung im ADAC Technik Zentrum in Landsberg am Lech sagte ADAC Vizepräsident für Technik, Thomas Burkhardt „Die Auszeichnung ist eine Wertschätzung unserer Arbeit, speziell unserer Ideen und deren Umsetzung durch das ADAC Technik Zentrum Landsberg am Lech“.


Ausgezeichnet wurde die Idee der Rettungskarte, weil hier mit einfachen Mitteln die Sicherheit beim Unfall deutlich erhöht wird. Der ADAC hat über seine Partnerclubs dafür gesorgt, dass die Rettungskarte in ganz Europa bekannt ist. Wer also z.B. in Spanien einen Unfall hat, kann Dank der Rettungskarte auch dort schneller gerettet werden.


Informationen zum Innovatonswettbewerb "Deutschland - Land der Ideen"... Mehr


ADAC Vizepräsident Thomas Burkhardt bedankt sich für den Innovationspreis.
Von links nach rechts: Dr. Reinhard Kolke - Leiter Test und Technik im ADAC Technik Zentrum Landsberg am Lech; Ingo Lehmann - Oberbürgermeister der Stadt Landsberg am Lech; Dieter Hierner - Vizepräsident der Deutschen Bank AG; Thomas Burkhardt - Vizepräsident für Technik des ADAC e.V.
Dr. Kolke und Herr Paulus stellen die Rettungskarte vor und beschreiben deren Wichtigkeit.
Feuerwehr Landsberg a. Lech demonstriert den Besuchern und dem Bayerischen Fernsehen eine Rettung von eingeklemmten Personen.
Preisübergabe von links nach rechts: Landrat Herr Eichner, Dr. Kolke ADAC-Leiter Test und Technik, ADAC-Vizepräsident Herr Burkhardt, Frau Molthan Projektmanagerin Deutschland Land der Ideen, Herr Hierner Deutsch Bank AG, Oberbürgermeister Landsber a. Lech Herr Lehmann und Feuerwehr Landsberg a. Lech
ADAC-Erfolg: Die Kfz-Fachwerkstätten (Innungsbetriebe) ziehen jetzt bei der Rettungskarten-Aktion mit und drucken den Kunden die Rettungskarte aus. Im Bild ZDK-Präsident Robert Rademacher (re.) und ADAC-Präsident Peter Meyer (l.) beim Start der neuen Infokampagne vom ZDK.

Weitere interessante Themen für Sie

ADAC Rettungsbroschüre

Informationen und Fakten zur Rettungskarte: Kompakt in einer Broschüre zusammen gefasst.

Die Rettungskarte in Europa

Rescue Sheet steht international für Rettungskarte. In vielen europäischen Ländern gibt es sie inzwischen auch. Mehr

Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität