DruckenPDF

Mein Kind öffnet während der Fahrt das Gurtschloss oder drückt den Fangkörper nach vorne - was kann ich tun?

Die Gurtschlösser an den Kindersitzen müssen so beschaffen sein, dass eine Rettungsperson bei einer Unfallsituation das Kind schnell befreien kann, d. h. die Öffnungstaste muss auffällig rot markiert sein und die Betätigungskraft darf einen gewissen Maximalwert nicht überschreiten. Das wiederum führt dazu, dass Kinder das Gurtschloss vereinzelt auch selbst öffnen. In dieser Situation sollte dem Kind klargemacht werden, dass das Auto nur dann fährt, wenn das Gurtschloss geschlossen ist. Bei bestimmten Problemfällen (z. B. geistig behinderte Kinder) können Fangkörpersysteme verwendet werden, bei denen das Gurtschloss nur erschwert erreichbar ist. Bei Kindern, die sich mutwillig vom Hosenträgergurt oder Fangkörper befreien wollen, sollte man auf Ablenkung (z. B. Hör-CD, Video, Spielzeug oder Betreuung) setzen.

Weitere interessante Themen für Sie

Bedienkonzepte

Mehr Funktionen, mehr Ablenkung? Wir haben das Ablenkungspotenzial verschiedener Funktionen untersucht. Mehr

Nie ohne ESP

Wie wichtig es ist, beim Kauf auf das Fahrstabilisierungs-System ESP zu achten, zeigt der unser Test mit fatalen Folgen. Mehr

Verkehrs- und Unfallstatistiken

Hier finden Sie Zahlen, Grafiken und Entwicklungen aus der Verkehrsstatistik. Mehr

Fachinformationen

Fachinformationen

Aktuelle Fachinformationen zu den verschiedensten Verkehrsthemen, recherchiert von unseren Fachexperten Mehr
Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität