DruckenPDFBookmarkKontaktieren Sie uns

Helmsicherheit

 

„Nie ohne!“ Das sollte jeder Radfahrer beherzigen. Besonders Kindern, Jugendlichen und sportlichen Radfahrern empfiehlt der ADAC einen Helm zu tragen.

Warum überhaupt ein Helm?
Bei einem Verkehrsunfall erleiden viele Radfahrer schwere Kopfverletzungen. Ein Helm verhindert zwar keine Unfälle, lässt aber Kopf- und Hirnverletzungen deutlich weniger schwer ausfallen.

Wie wirkt der Helm?
Ohne Helm trifft die Aufprallkraft konzentriert auf eine kleine Fläche und kommt dadurch mit großem Druck zur Wirkung. Mit Helm verteilt sich die Kraft auf eine wesentlich größere Fläche, im optimalen Fall auf die gesamt Helmauflagefläche.

Hier können Sie den Flyer zur Helmsicherheit herunterladen.
Helmsicherheit  PDF, 5,53 MB

Sie haben Anmerkungen oder Fragen?
Senden Sie einfach eine Mail an verkehr.sicherheit@adac.de


Was muss man bei einem Helm beachten?
Wichtig beim Helmkauf für Kinder: Der Helm muss dem Kind gefallen! Im Fachhandel gibt es dafür eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle – auf eines fährt auch Ihre Kind mit Sicherheit ab!

Beachten Sie unbedingt folgende vorgeschriebene Anforderungen:

CE-Zeichen Jeder neue Helm muss das CE-Zeichen innen eingeklebt haben! Denn dieses Zeichen bestätigt: Das Helmmodell entspricht den EU-Bestimmungen. Ein Hinweis auf der Verpackung genügt nicht!

Übrigens: Trägt der Helme neben dem CE-Zeichen auch das GS-Zeichen, wurde der nach zusätzlichen Sicherheitskriterien geprüft. Gebrauchsanweisung Eine Gebrauchsanweisung muss jedem Helm beiliegen und verständlich formuliert sein! Wichtig dabei ist die Information, wie Sie die Gurte und die Innengröße richtig anpassen.

Auch die folgenden Hinweise 3-11 sollten in der Gebrauchsanweisung aufgeführt werden. Größtenteils können Sie diese Hinweise schon vor dem Aufsetzen überprüfen.

Größe
Wählen Sie den Helm nicht zu groß und kaufen Sie nicht auf Zuwachs! Der Helm muss die Stirn ab ca. 3 cm über den Augenbrauen bedecken und im Hinterkopf bis zum Nackenansatz reichen.
Anpassung
Der Helm muss sich so anpassen lassen, dass er ohne zu drücken fest sitzt! Ganz wichtig dabei sind geeignete Vorrichtungen, um den Helm passgenau auf die Kopfgröße einzustellen. Die früher üblichen dicken Schaumgummipolster (Pads) sind nicht mehr zeitgemäß!
Helmgurte
Die Gurte müssen sich problemlos und leicht einstellen lassen! Dabei müssen sie vor und hinter dem Ohr verlaufen. Außerdem darf sich der Helm nach keiner Richtung verschieben lassen.
Kinnriemen und -schloss
Das Kinnriemenschloss muss mit einer Hand leicht zu bedienen sein! Es darf bei straff gespanntem Kinnriemen nicht direkt auf dem Unterkieferknochen aufliegen, sondern auf der Wange oder unter dem Kinn. Viele Helme bieten hier zudem ein Schutzpolster.
Helmschale
Der Rand des Helms muss im Bereich der Ohren und des Nackenansatzes ausgeschnitten und extra verdickt sein! Außerdem sollte der Helm mehrere Lüftungsschlitze haben – möglichst mit „Insektennetz“.
Material

Der Helm muss eine dünne, aber möglichst harte und glatte Kunststoff-Außenschale haben! 

Darunter steckt die stoßdämpfende dicke Schaumschale.

Farbe
Empfehlenswert sind Helme in hellen Farben und auffälligem Design. Sie helfen wirkungsvoll dabei, Radfahrer besser zu erkennen und heizen sich weniger auf als schwarze Helme.

Tipp: Achten Sie beim Kauf auf reflektierendes Material. Es bietet bei schlechten Sichtverhältnissen zusätzlich Schutz.
Gewicht
Kinder- und Jugendhelme sollten nicht schwerer als 270 g sein! Das Gewicht ist meistens unter dem CE-Zeichen angegeben.
Zubehör
Zum Schutz der Augen ist ein Visier oder zumindest eine Vorrichtung zur nachträglichen Befestigung eines Visiers empfehlenswert. Vor allem bei schnelleren Ausfahrten und beim Fahren im Gelände kann das sehr hilfreich sein.

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons


– Reise & Freizeit –

Urlaub mit der ganzen Familie

Familienfreundliche Angebote von ADAC Reisen: Flüge, Unterkünfte, Rundreisen und tolle Kombinationen. Mehr




– Mitgliedschaft –

Mitgliedervorteile

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität