DruckenPDFBookmark

Glossar zu Geschwindigkeitsmessungen


  • Induktionsschleifen

    Beim Überfahren von in der Fahrbahn eingebauter Induktionsschleifen werden Magnetfeldänderungen bewirkt und dann durch Weg-Zeit-Berechnung die Geschwindigkeit ermittelt.

    Häufig verwendete Messgeräte: Multanova MultaStar-Kombi (kombiniert mit Rotlichtüberwachung), Multanova MultaStar C (kombiniert mit Rotlichtüberwachung)


  • Laser (Laseroptische Sensoren)

    Entweder wird das zu messende Fahrzeug mit dem Handlaser anvisiert oder es wird mit einem Gerät automatisch der Messbereich durchsucht. Nach Senden von einer Folge von Laserimpulsen an das Ziel wird der vom Fahrzeug reflektierte Teil empfangen. Die Zeit bis zum Widereintreffen der Impulse wird gemessen. Aus den Werten wird mit Hilfe der verwendeten Lichtgeschwindigkeit die Entfernung zum Fahrzeug berechnet. Die Geschwindigkeit ergibt sich aus der Entfernungsänderung.

    Häufig verwendete Messgeräte: LTI 20.20 TS / KM; Marksman LTI 20.20, LR90-235/P, Riegl FG21-P; Laveg, LaserPatrol, Video-Laveg (mit Videodokumentation); XV2, XV3 (mit Videodokumentation); TraffiPatrol.


  • Laserscanner (PoliscanSpeed)

    Es können mehrere Ziele gleichzeitig erfasst werden. Der gesamte Bereich der Fahrbahnen wird gescannt. Alle Fahrzeuge bzw. deren Bewegungen werden erfasst, ein Impuls gesandt und der vom Fahrzeug reflektierte Teil des Impulses empfangen. Die Zeit bis zum Widereintreffen der Impulse wird gemessen. Aus den Werten wird mit Hilfe der verwendeten Lichtgeschwindigkeit die Entfernung zum Fahrzeug berechnet. Die Geschwindigkeit ergibt sich aus der Entfernungsänderung. Die Scan-Messungen werden wiederholt, die Fahrzeuge „verfolgt“ (tracking). Aus der Änderung der gemessenen Entfernung wird die Geschwindigkeit gemessen.

    Häufig verwendete Messgeräte von PoliScanspeed: PoliScanspeed (mit Digitalkamera), F1 oder F1 HP (mit Digitalkamera oder kombiniert mit Rotlichtüberwachung) M1 HP (mit Digitalkamera)


  • Lichtschranken/Einseitensensor

    An gegenüberliegenden Straßenrändern werden - rechtwinklig zum Verlauf der Straße – ein Sender und ein Empfänger aufgestellt, wobei mindestens drei Lichtstrahlen gesendet werden. Die Messung wird ausgelöst, wenn ein Fahrzeug durch den ersten Lichtstrahl fährt. Sie wird beendet, wenn der zweite bzw. der dritte Strahl durchquert wird.

    Häufig verwendete Messgeräte: ES1.0 und 3.0 (mit Digitalkamera)


  • Piezoelektrische oder faseroptische Drucksensoren („Starenkasten“)

    Drucksensoren oder faseroptische Messfühler sind in bestimmten Abständen in der Fahrbahn „integriert“. Durch Überfahren werden Signale ausgelöst, die Zeitabstände gemessen und die Geschwindigkeit berechnet.

    Häufig verwendete Messgeräte: Truvelo M4, Traffipax TraffiPhot S (optional mit Digitalkamera), Traffipax TraffiStar S 330 (mit Digitalkamera oder mit Anbindung an Wechselverkehrszeichen (mit Digitalkamera), Traffipax TraffiStar S 540 (mit Digitalkamera)


  • Radar

    Geschwindigkeitsermittlung mit Hilfe des Dopplereffekts aus dem Kfz heraus oder auf einem Stativ. Bei Geschwindigkeitsüberschreitung wird ein Foto ausgelöst.

    Häufig verwendete Messgeräte: Multanova VR 6F (für transportablen Einsatz, optional mit Digitalkamera,6 FAFB mit Anbindung an Wechselverkehrszeichen, 6 FM für den Einsatz während der Fahrt; Traffipax Speedophot (optional mit Digitalkamera).


  • Video-Messungen in Fahrzeugen

    Vor der Messung wird die Messstrecke gemessen und ins Gerät eingegeben (oder die Strecke wird über die Räder des Messfahrzeuges ermittelt. Die Geschwindigkeit wird durch manuelle Zeitmessung für eine bestimmte Strecke ermittelt.

    Häufig verwendete Messgeräte: Provida 2000, 2000 Modular, 2626; Vidista VDM-R


Kontakt

Noch Fragen zu diesem Thema?

Die Clubjuristen beantworten Fragen von ADAC Mitgliedern per E-Mail oder telefonisch unter 0 89 76 76 24 23.


Weitere interessante Themen für Sie

Zwei Klicks für mehr Datenschutz
Bitte aktivieren Sie die Buttons, bevor Sie Ihre Empfehlung an Facebook, Twitter oder Google+ senden.
Hinweis: Durch Aktivieren der Buttons werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google+ ins Ausland übertragen.
Details zum Datenschutz bei Nutzung der Gefällt-Mir-Buttons



Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität