DruckenPDFBookmark

ADAC TRENTINO CLASSIC Rückblick 2009

Oldtimer-Wandern zwischen Dolomiten und Gardasee - Wandernde Exoten bei hochsommerlichen Temperaturen
Die ADAC Trentino Classic 2009 bot mehr Oldtimer-Raritäten denn je:

Nach dem Motto „Genuss braucht Zeit" rollte die ADAC Trentino Classic mit über 100 historischen und klassischen Automobilen zum sechsten Mal durch die oberitalienische Provinz. Raritäten wie Iso Grifo, Austin Seven Sports und Glas 1300 GT waren nur einige von vielen, selten zu sehenden Marken. Ältestes Fahrzeug war ein Ford Modell T aus dem Jahr 1911.

Der Urlaubsort Andalò am Fuße der Brenta-Dolomiten und an der Paganella-Hochebene gelegen erwies sich als idealer Ausgangspunkt für die automobilen Wander-Tagestouren. Das üppig mit Äpfeln gesegnete Val di Non, das für seinen Wein bekannte Val di Cembra oder die ehemalige Bergrennstrecke auf den Monte Bondone zählten dabei zu den vielen Höhepunkten der insgesamt vier Ausfahrten, die bei herrlichem Hochsommerwetter über die Bühne gingen.

Hauptattraktion für alle war der Concorso d’Eleganza auf dem eigens gesperrten Domplatz in Trento, bei dem die schönsten Autos prämiert wurden. In der Klasse 1 (- Bj. 1945) gewann das Ford Model A Cabriolet (Bj. 1930) von Niels-Ruedi Pedersen und Helene Bech aus Dänemark. Die Klasse 2 (1946–1960) entschied ein Borgward Isabella Coupé (Bj. 1958) von Andreas und Maria Bauer (Altdorf) für sich. In der Klasse 3 (1961-1979) siegte der Lamborghini Espada GT (Bj. 1975) von Prof. Dr. Wilfried und Brigitte Bockelmann (Meine). Die drei Sieger erhielten bei der Abschluss-Gala einen speziell für die ADAC Trentino Classic angefertigten Chronographen im Wert von 4700 Euro aus dem Hause Chronoswiss.

Große Aufmerksamkeit erregte Gast Reinhold Messner. Der berühmte Bergsteiger schwärmte über die Schönheit und Ursprünglichkeit der Brenta-Dolomiten und gab den Teilnehmern den Rat: „Wir müssen das Staunen wieder lernen. Dies geht nur, wenn sich jeder mehr Zeit nimmt zum Schauen. Mit Oldtimern wie bei der ADAC Trentino Classic geschieht das auf besondere Weise. Dies ist ein guter Weg, die Natur wiederzuentdecken."

„Entschleunigung" hieß und heißt von Anbeginn an ein Motto dieser Veranstaltung. Die Teilnehmer aus ganz Europa genossen auch ganz gemächlich die kulinarischen Köstlichkeiten, die abwechslungsreichen Landschaften mit einer einzigartigen Berg- und Burgenwelt und die Besuche von interessanten Kulturstätten. Den Gesamtsiegern der Tagesprüfungen überreichte ADAC-Präsident Peter Meyer den „Grande Farfalla d´Oro", den begehrten „Großen goldenen Schmetterling" des Trentino. Weitere Preise und Geschenke gab es von den Partnern, der Autostadt Wolfsburg, American Express, Chronoswiss, Dekra, DB Autozug, Ferrari Spumante, Liqui Moly, Sixt, Trentino Marketing und der ADAC-ClassicCar-Versicherung.


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimerclubs

Informieren Sie sich über die Oldtimerclubs im ADAC Mehr

Oldtimer-Ratgeber

Das beliebteste Nachschlagewerk für Oldtimer-Fans ist jetzt auch online erhältlich. Mehr


– Mein ADAC –

Oldtimer-Newsletter

Alles, was Ihr Liebhaberherz begehrt: Informationen rund um Technik, Toureninfos, Veranstaltungen usw. Kostenlos und aktuell! Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität