DruckenPDFBookmark

ADAC DEUTSCHLAND KLASSIK 2016



Der ADAC e.V. veranstaltete in Zusammenarbeit mit dem ADAC Südbaden e.V. vom 29. Juni bis 3. Juli 2016 die ADAC Deutschland Klassik für historische und klassische Automobile.
      

Herzlich Willkommen in der Toskana Deutschlands, wie die Region Südbaden rund um Freiburg gerne genannt wird. Eine Schwarzwaldlandschaft wie aus dem Bilderbuch. Nebelumwobene Berge, tiefe Seen und Schluchten, dichte Wälder, sonnige, sattgrüne Wiesen und immer wieder ein atemberaubendes Panorama. Der Schwarzwald – eine der reizvollsten deutschen Ferienregionen.


  • Die ADAC Deutschland Klassik erobert die Schwarzwaldregion

    Wo der Kuckuck ruft
    Als Ferienregion pflegt der Schwarzwald geradezu liebevoll die Klischees, die mit seinem Namen verbunden sind. So ist beispielsweise der Kuckuck nicht nur in den hiesigen Wäldern zuhause, sondern schmückt auch etliche Wohnstuben in Form einer Kuckucksuhr. Ein weiteres Wahrzeichen ist der Bollenhut, der als Teil der bäuerlichen Tracht des Gutachtals nicht zuletzt durch Heimatfilme wie „Das Schwarzwaldmädel“ zu Weltruhm gelangte. Wobei die auffällige Kopfbedeckung mit den roten Wollrosen (Bollen) ledigen Frauen vorbehalten war, verheiratete Damen trugen schwarze. Ausgesprochen lebendig ist die Tradition der alemannischen Fasnet. Vom Schmotzigen Dunschtig, also dem Schmutzigen Donnerstag, bis zum Aschermittwoch ziehen die Narren zu den scheppernden Klängen von Schellen und Schnarren durch die Straßen der malerischen Schwarzwaldstädtchen. Sie tragen fantasievolle Gewänder, Häs genannt, und holzgeschnitzte Larven (Masken).
     

    Mekka für Feinschmecker
    Eine besondere und ganz eigenständige Attraktion ist das gute Essen im Schwarzwald. Einige der besten Feinschmeckertempel der Republik sind hier beheimatet. Sie sind wahre Pilgerziele vieler Gourmets. Dazu genießt man am besten
    ein Viertele aus den badischen Weinregionen. Eine deftige Delikatesse ist der Schwarzwälder Schinken, wogegen es die Schwarzwälder Kirschtorte als sahnig-süße Versuchung zu Weltruhm gebracht hat. 

     

    Die Schwarzwaldhauptstadt
    Freiburg – das ist südliche Kultur, sagte einst Walter Jens. Die herzliche Offenheit der Menschen, das milde Klima, das südländische Ambiente und die Nonchalance, vielleicht durch das nahe Frankreich bewirkt, sorgen dafür, dass man sich in Freiburg einfach wohl fühlt. Freiburg, das heißt durch malerische Gassen flanieren, die Blicke an beschaulichen Fassaden entlangstreifen, sich öffnen und verzaubern lassen vom besonderen Charme mittelalterlicher Häuser und Plätze, eingerahmt von den zauberhaften und natürlichen Landschaften der Region(en). Abschalten im milden Klima – inmitten plätschernder Bäche und fröhlicher Menschen. Und immer wieder Eindrücke voller Vitalität und Tiefe.

     

    Die ADAC Deutschland Klassik 2016 fährt
    … im sonnenverwöhnten Markgräflerland in Staufen – wer kennt ihn nicht, den Schladerer Obstbrand? Das traditionelle Familienunternehmen setzt bei der Herstellung seiner geistvollen Köstlichkeiten seit Generationen auf Qualität.

    … in die Dorotheenhütte in Wolfach – der letzten, aktiven Mundblashütte des Schwarzwaldes. Schauen Sie den Glasmachern und Glasschleifern über die Schulter.
    … und zum Kaiserstuhl, ein Erlebnis ganz eigener Art. Weder Schwarzwald noch Vogesen haben Teil an ihm. Diese sind seine großen Nachbarn, die die Oberrheinebene, aus der er sich wie eine Insel erhebt, nach Ost und West begrenzen. Der Kaiserstuhl ist vulkanischen Ursprungs und Deutschlands sonnenreichstes Gebiet, ein Rebengebirge. Wer könnte sich der Stimmung dieser Landschaft entziehen, in der Heiteres, Gelöstes, Schwermütiges Intimes und Erhabenes sich auf einzigartige Weise verbinden. Hier sind der Hast der Zeit sichere Grenzen gesetzt. Ganz im Sinne der Deutschland Klassik.


    Seien Sie also vom 29. Juni bis 3. Juli 2016 mittendrin statt nur dabei, wenn Sie den Schwarzwald in seiner ganzen Pracht erleben wollen.

     


  • Der Begriff „Oldtimer-Wandern“
    Der Begriff „Autowandern“ entstand in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Die Presse schwärmte damals: „Das Wandern mit dem Kraftwagen ist Verbindung von Autofahren und Kultur, von Natur und Technik, ist ein Erlebnis der Natur durch die Technik, eine Zeitlosigkeit und ein glückliches sich leiten lassen von der Landschaft, von der Sonne, von der Natur.“

    In Anlehnung an diese Umschreibung hat der ADAC den Begriff „Oldtimer-Wandern“ 2003 kreiert und veranstaltet seitdem jährlich die ADAC TRENTINO CLASSIC in der oberitalienischen Dolomiten-Gardasee-Region. Mit der ADAC DEUTSCHLAND KLASSIK wird diese Tradition nun zusätzlich auch in der Bundesrepublik fortgeführt. 

  • FIVA - Der Weltverband der Oldtimerclubs
    Die ADAC DEUTSCHLAND KLASSIK ist als FIVA-Veranstaltung ausgeschrieben. Die Fédération Internationale des Véhicules Anciens (FIVA) ist der Weltverband der Oldtimerclubs. Sie setzt sich für den Erhalt historischer Fahrzeuge ein, die einen wichtigen Bestandteil des technischen Kulturerbes darstellen. Der von der UNESCO anerkannte Verband vertritt heute mehr als 1,5 Millionen Oldtimerbesitzer aus über 60 Ländern aller fünf Kontinente. 

    Der ADAC setzt sich satzungsgemäß dafür ein, dass das Fahren mit historischen Kraftfahrzeugen auf allen öffentlichen Straßen dauerhaft und ohne Restriktionen möglich ist und unterstützt somit auch die Ziele der FIVA. 

Weitere interessante Themen für Sie

Alpenstraßenbericht

Alpenstraßenbericht

Aktueller Straßenzustand auf 180 Alpenstraßen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Frankreich Mehr

Initiative Motorradsicherheit

Die Zahl der Verkehrstoten geht seit Jahren stark zurück, die der Motorrad-Opfer weniger.  Die Initiative »Motorradsicherheit« des ADAC soll helfen, die Unfallzahlen zu senken. Mehr


– Mitgliedschaft –

ADAC Plus-Mitgliedschaft

Auch als Old- und Youngtimerfahrer profitieren Sie von umfassendem Schutz auf Reisen. Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität