DruckenPDFBookmark

Auch unterwegs: Sauber bleiben

Klar ist: Nach der Ausfahrt stellen wir unser gutes Stück nicht unbedingt mit allem, was sich auf dem Lack so abgelagert hat, in die Garage. Bei längeren Fahrten kann es aber auch unterwegs lohnen, aktiv zu werden. Immerhin können manche Verunreinigungen recht schnell den Lack angreifen.

  • Was dem Lack nicht gut tut

    Zu den ganz schlimmen Sündern gehört (aber nur in diesem Zusammenhang) die Vogelwelt, wobei deren Hinterlassenschaften zumindest deutlich ins Auge fallen. Entfernen sollte man derartiges sofort – klares Wasser und Schwamm reichen völlig. Ähnliches gilt für feuchtes Herbstlaub – malerisch, aber leider manchmal recht aggressiv.

    Gemeiner, weil als klare Tröpfchen kaum sichtbar, ist das, was Insekten und Läuse absondern. Auch abtropfendes Baumharz fällt in diese Kategorie. Mit diesen auf dem Lack gut haftenden Verunreinigungen ist jeder Schwamm überfordert, und Abkratz-Versuche mit der Messerspitze sollte man ohnehin unterlassen.

    Hilfreich kann hier eine spezielle Knetmasse sein, die man auf den grob gesäuberten, mit einer Seifenlösung benetzten Lack drückt (z.B. von Sonax). Der Schmutz kann dann mit dem Knetgummi recht einfach abgezogen werden. Insektenleichen im Frontbereich behandelt man am besten mit einem speziellen Pumpspray, sie lösen sich aber auch nach Einweichen mit nassem Küchenpapier.

    Straßenstaub ist dagegen eher harmlos, aber nicht immer: Im Publikums-Gewusel von Oldtimerveranstaltungen kann es schon einmal zu leichten Kratzern kommen. Mit speziellen „Lack-Mopps“ aus wachsgetränkter Baumwolle oder einem Microfaser-Handschuh (z.B. dem „Wuschel“ von Würth) lässt sich dafür sorgen, dass sich das Auto immer glänzend präsentiert.
  • Kotflügelschoner

    Kotflügelschoner – die aus dem Werkstattbereich – für unterwegs? Ganz so verkehrt wäre das nicht, weil man ausgerechnet nach einer Panne unterwegs, abtauchend in den Motorraum, nicht unbedingt Lack schonend gekleidet ist (Knöpfe, Reißverschlüsse).

    Als Alternative zum üblichen Kotflügelschoner bietet sich ein Produkt von tripowers-finest an: Es handelt sich hier um eine extrem leichte, flexible Kunststoffmatte, die sich auf dem Blech so richtig festsaugt – und das ganz ohne Magnete. Zusammengerollt beansprucht sie im Kofferraum kaum Platz (15 Euro zzgl. Versand über info@tripowers-finest.de bzw. Tel. 06192- 95 19 116).

Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Rabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




– Mein ADAC –

Oldtimer-Newsletter

Alles, was Ihr Liebhaberherz begehrt: Informationen rund um Technik, Toureninfos, Veranstaltungen usw. Kostenlos und aktuell! Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität