DruckenPDFBookmark

Ausrüstungslisten von BOSCH

Bosch, speziell deren historische Sektion „Automotive Tradition“ tut mehr – und keiner weiß davon? Das wollen wir ändern!

Wir stellen vor: Die historischen Service-Datenblätter zur Bordelektrik für alle gängigen Modelle der fünfziger bis achtziger Jahre – ab sofort frei zugänglich Bosch Internet-Archiv!

  • Der „Bosch-Service“

    Auch das ist Historie: Der „Bosch Service“–Betrieb gleich ums Eck – Spezialist für Zündung, Vergaser und Elektrik. Wir sprechen hier von den Zeiten, als der PC noch längst nicht Einzug in die Werkstatthallen gehalten hatte. Was der Meister mit Bosch-Emblem am blau-grauen Arbeitskittel an technischen Daten brauchte, suchte er aus schwergewichtigen Papier-Ordnern, ebenfalls mit Bosch-Logo, heraus.

    Wärmewert der Zündkerze, Zündzeitpunkt, Zündfolge? Kohlebürsten-Typ für die Lichtmaschine? Bestellnummer für den Verteilerläufer? Was man so brauchte – alles war aufgelistet. Logisch, dass der Plastikeinband stolz die langjährigen Spuren ölbenetzter Hände trug, und auch am Zustand der „Loseblatt-Sammlung“ - mittlerweile auch schon ein historischer Begriff - konnte man deutlich die Zahl der Zugriffe ablesen, sozusagen eine frühe Vorstufe der „Klickzahlen“ im Internet.

    Manch einer von uns betrachtete diese „Bosch Service-Listen“ mit gierigen Blicken. Mit viel Glück und Zureden konnte man eventuell sogar eine Kopie ergattern.
  • Die „Automotive Tradition“ von Bosch

    Wer heute derartiges sucht, wird, mit viel Glück, auf Oldtimermärkten fündig. Obwohl: Einen allzu hohen Bekanntheitsgrad dürften diese Datensammlungen gar nicht erreicht haben.

    Umso mehr ist der vor einigen Jahren von Bosch ins Leben gerufene Bereich Automotive Tradition zu loben. Die erfüllen ihren (mit Verlaub etwas sperrigen) Begriff mit Leben – und wie! Sie haben nicht nur ihr Archiv geöffnet. Für einige tausend Automodelle wurden Datenblätter, Ersatzteillisten, Explosionszeichnungen eingescannt und allen Nutzern kostenfrei via Internet zur Verfügung gestellt.

    So kann sich jeder sein persönliches Archiv aufbauen. Auch bei wem ein nicht so gängiges Fahrzeugmodell in die Werkstatt rollt, der kann sich umgehend via Internet schlau machen. Nicht fündig wird man allenfalls bei Modellen aus Europa, Japan und USA, die ohne Bosch-Technik auf bzw. in die Welt gekommen waren, und für die es auch in den Folgejahren kein Bosch-Ersatzteilprogramm gab.

    Auch nicht schlecht: Wer sich auf dem Flohmarkt oder im Zuge einer Werkstattauflösung alte, hoffentlich funktionsfähige Bosch-Prüfgeräte gesichert hatte, kann sich sogar die entsprechenden Bedienungsanleitungen auf seinen PC laden (manche kann man auch käuflich erwerben, immerhin).
  • Die Bosch-Service-Listen

    „Spannung“ haben wir genug aufgebaut – so sehen sie aus, die Bosch-Service-Listen.
    Hier am Beispiel der „Neuen Klasse“ von BMW (E 115 ab 1962).

    Eine kleine Anleitung zur Bosch Wissensdatenbank gibt es hier:


    Und hier geht’s zur Bosch-Übersicht sämtlicher Papierwerke für alle verfügbaren Modelle
    www.automotive-tradition.de

    Somit ist klar: Fahrzeug-Stillstand wegen fehlender Elektrik-Daten muss nicht mehr sein. Bosch, die tun mehr…


Weitere interessante Themen für Sie

Oldtimermuseen

Schöne Oldtimermuseen und Sammlungen hier im Überblick. Mehr

Geschichte & Geschichten

Die Geschichte der Oldtimer und weitere interessante Themen zu historischen Fahrzeugen. Mehr

– Mitgliedschaft –

Mitglieder-Rabatte

Zeigen Sie Ihre ADAC Clubkarte und profitieren Sie weltweit von zahlreichen attraktiven Ermäßigungen für ADAC Mitglieder. Mehr




– Mein ADAC –

Oldtimer-Newsletter

Alles, was Ihr Liebhaberherz begehrt: Informationen rund um Technik, Toureninfos, Veranstaltungen usw. Kostenlos und aktuell! Mehr




Ihr Kontakt zum ADAC: Hilfe, Rat und Schutz für Ihre Mobilität